Mi, 23. Mai 2018

45,7 Megapixel

24.08.2017 10:10

Nikon enthüllt neue Profi-Spiegelreflex D850

Nikon hat am Donnerstag den lange erwarteten Nachfolger seiner hochauflösenden Vollformat-Spiegelreflexkamera D810 vorgestellt: Die D850 bietet nicht nur mehr Megapixel, sondern zeigt sich auch deutlich schneller als ihre Vorgängerin.

Der CMOS-Sensor im FX-Format der D850 löst mit 45,7 Megapixeln (D810: 36,3) auf, kommt ohne optischen Tiefpassfilter aus und deckt im Zusammenspiel mit Nikons hauseigenem Expeed-5-Bildprozessor für besonders rauscharme Bilder einen ISO-Bereich von 64 bis 25.600 ab (erweiterbar auf ISO 32 bis 102.400).

Bis zu neun Bilder pro Sekunde
Zugelegt hat die D850 gegenüber ihrer Vorgängerin aber nicht nur in puncto Auflösung: Mit bis zu sieben Bildern pro Sekunde - bei der D810 waren es nur bis zu fünf - ist die neue Vollformat-DSLR trotz großer Megapixelanzahl erstaunlich flott. Mit dem optionalen Batteriegriff sind sogar bis zu neun Bilder pro Sekunde in voller Auflösung möglich.

Autofokus-System der D5
Das Autofokus-System mit seinen 153 Messfeldern inklusive 99 Kreuzsensoren wurde aus Nikons Flaggschiff, der D5, übernommen. Das Vorgängermodell D810 musste sich mit einem Drittel der Messpunkte (51) zufriedengeben. Ebenfalls von der D5 entlehnt ist das 3,2 Zoll große und neigbare Touch-Display, das mit rund 2,36 Millionen Bildpunkten nun doppelt so hoch auflöst wie das nicht-neigbare und nicht-berührungsempfindliche Display der D810.

4K-Videos ohne Crop-Faktor
Auch in Sachen Video hat sich einiges getan: Die D850 zeichnet 4K-Clips mit bis zu 30 Bildern pro Sekunde in voller Sensorbreite auf und erlaubt dank ihrer hohen Megapixelanzahl darüber hinaus die externe Produktion von 8K-Zeitrafferfilmen aus Intervallaufnahmen. Auch Slowmotion-Aufnahmen in Full-HD mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde sind mit der D850 möglich.

Weitere Ausstattungsmerkmale: ein doppeltes Speicherkartenfach (UHS-II SD, XQD), integriertes WLAN und Bluetooth (via Snapbridge-App), ein Focus-Stacking- sowie ein Silent-Shooting-Modus, der mittels elektronischem Verschluss geräuscharme Serienbildaufnahmen mit bis zu sechs Bildern pro Sekunde ermöglicht, beleuchtbare Tasten sowie ein optischer Sucher mit undertprozentiger Bildabdeckung bei gleichzeitig 0,75-facher Vergrößerung.

Preis und Verfügbarkeit
Voraussichtlich erhältlich sein soll die neue Nikon D850 ab dem 7. September. Für das rund ein Kilogramm schwere Gehäuse müssen Käufer allerdings deutlich tiefer in die Tasche greifen als noch bei der D810: Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 3799 Euro, im Kit mit dem Nikon-Objektiv AF-S 24-120 mm 1:4G ED VR bei 4599 Euro.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden