Sa, 26. Mai 2018

Baumessen 2009

13.02.2009 14:36

Alles dreht sich ums Energiesparen!

Traditionell startet die heimische Bausaison mit den großen Publikumsmessen, der „Bauen & Energie“ und der „Welser Energiesparmesse“. Von Krise auf den ersten Blick keine Spur. Doch beherrschten in den vergangenen Jahren vorwiegend die diversen großen Hausanbieter Messegeschehen und auch Besucherpublikum, so ist das 2009 anders.

Denn Themen wie „Energiesparendes Heizen und Kühlen“, Bausanierungen und ökologische Innenraumgestaltung sind die unbestrittenen Themenstars der Messen. Keiner aus der Branche will die Chance verpassen und während sich die Hausanbieter heuer doch ein wenig leiser geben, tummeln sich Hersteller von Solaranlagen, Wärmepumpen, Pellets- und Holzheizungen in den zum Teil eigens dafür geschaffenen Ausstellungshallen.

Die Zielgruppe sind eindeutig die vielen Haus- und Wohnungsbesitzer, die schon eine Immobilie ihr Eigen nennen können. Jetzt sollen umfassende thermische Sanierungen an Gebäudehüllen und im Innenraum laufende Betriebskosten senken -und vor allem den Wert der Immobilie steigern.

Energiesparausweis liefert Grundlage
Reichlich Futter bekommt dieser (thermische) Sanierungstrend einerseits durch den neuen Energieausweis, der ab diesem Jahr für alle Gebäude verpflichtend vorgeschrieben ist, andererseits durch das Schreckgespenst der Wirtschaftskrise.

Von Fachleuten wird kaum mehr angezweifelt, dass der thermische Zustand eines Gebäudes hinkünftig ganz kräftig den Marktwert von Immobilien bestimmen wird. Dabei sind die baulichen Anforderungen so hoch, dass kaum ein älteres Gebäude ohne energieeinsparende Nachrüstungen auskommt. Also, so die Argumentation unzähliger Branchen, die aufgrund des befürchteten Rückganges der Neubautätigkeit auf die Sanierer setzen, macht es Sinn, Erspartes in eine Wertsteigerung der ohnedies schon vorhandenen Immobilie zu investieren. Unterstützt wird dies durch Förderungen, die vor allem im Bereich „erneuerbare Energien“ so hoch sind wie noch nie. So gibt es z.B. in Wien Direktzuschüsse für bestimmte Wärmepumpen bis zu 7.000 Euro.

„Bauen & Energie 2009“
„Alles Energiesparen“ wird es stimmig heißen, wenn am Tag des Wiener Opernballs der Bau-Messe-Reigen im Osten Österreichs mit der „Bauen & Energie 2009“ eröffnet wird (Wien: 19. bis 22. Februar 2009).

Mehr als 550 Aussteller aus 15 Ländern präsentieren die neuesten Trends, Produkte und Systeme zu den Bereichen Neu-, Um- und Ausbau sowie Sanieren. Selbstverständlich unter dem großen Generalmotto „Energiesparen und Klimaschutz“.

Mit großem Publikumsinteresse ist zu rechnen, denn gerade, wenn es um energiesparende Lösungen im Baubereich geht, fehlt dem Laien oft der Durchblick. Kein Wunder, denn hier hat sich im vergangenen Jahr sehr viel getan und derzeit gibt es so viele Produkte, dass man rasch den Überblick verliert.

„Wenn es ums Bauen geht, ist Wissen bares Geld“, erkennt daher auch Johann Jungreithmair, Direktor der Reed Exhibitions Messe Wien, folgerichtig. Anders als früher, wo man z.B. mehr oder weniger nach Optik und Preis über Hausangebote entschied, steht heute nicht mehr so sehr das Produkt selbst im Vordergrund, sondern energiesparende Gesamtlösungen – und die müssen ausführlich erklärt werden. Das will auch „die umweltberatung“ auf der Messe tun – und zwar produktneutral und branchenübergreifend.

„Öko-City“ als Publikumsmagnet
Ökologie auch im Innenraum – welche Möglichkeiten es hier gibt, will die „Öko-City“ auf der „Bauen & Energie“ dem Publikum vermitteln und gleichzeitig eine naturnahe, gesunde, Wohnraumgestaltung aufwerten.

Der Event- und Erlebnischarakter stehen im Vordergrund und so sollen die „sinnliche“ Ausstrahlung von Holz und Ton möglichst hautnah vermittelt werden.

Es bleibt jedoch dabei seriös, denn vorgesehen sind besondere Highlights, etwa in Form und Person von Tischlermeister Peter Hartl, der auf der „Lebenden Bühne“ am Samstag und Sonntag demonstrieren wird, wie Naturformen den Menschen formen. Daneben gibt es auch noch richtig Praktisches wie z.B. natürliche Dämmung, Pflege von Holzböden etc.

25 Jahre Welser Energiesparmesse
Richtig rund geht es heuer auf der Energiesparmesse Wels zu (27. Februar bis 1. März 2009), die dieses Jahr, passend zu der allgemeinen Stimmung, ihr 25-jähriges Jubiläum feiern kann.

Gleich mehr als 900 (!) Aussteller in 26 Messehallen wollen mit ihren Produkten den Besuchern anschaulich demonstrieren, wie man durch entsprechende Maßnahmen bares Geld beim Heizen sparen kann. Neu ist, dass es dieses Jahr eine eigene Halle für Wärmepumpen, die neuen Shootingstars im umweltfreundlichen Heizbereich, geben wird.

Ganz klar definiert der Veranstalter auch die Sanierung der Gebäudehülle als einen weiteren Schwerpunkt. Rund 120 Fachvorträge und die „Energieberatungsstraße“ des oberösterreichischen Energiesparverbandes mit mehr als 100 Experten vervollständigen das Angebot.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden