Do, 18. April 2019
15.12.2017 12:41

Erprobungsgelände

BMW-Teststrecke für autonome Autos in Tschechien

BMW stampft in Tschechien für mehr als 100 Millionen Euro eine Teststrecke für selbstfahrende Autos aus dem Boden. Die Anlage auf einem 500 Hektar großen Gelände in Sokolov (Falkenau an der Eger) unweit der deutschen Grenze soll Anfang des nächsten Jahrzehnts in Betrieb gehen.

Mehrere hundert Arbeitsplätze sollen entstehen, wie der deutsche Autobauer am Freitag ankündigte. BMW begründete den Bau damit, dass die vorhandenen Erprobungsflächen für neue Technologien in Aschheim bei München sowie in Frankreich und Schweden nicht ausreichten.

Der Konzern will 2021 den teilautomatisierten Elektrowagen iNext auf den Markt bringen, der in Dingolfing vom Band rollen soll. BMW treibt - wie andere Autobauer auch - derzeit die Entwicklung von Elektroautos voran. Bis 2025 wollen die Bayern 25 elektrifizierte Modelle an den Start bringen, zwölf davon rein batteriebetrieben.

Für die Entwicklung von Roboterautos hat sich BMW mit dem US-Chipriesen Intel und dem israelischen Kamera-Spezialisten Mobileye zusammengetan. Im August hatte sich der italienisch-amerikanische Hersteller Fiat Chrysler dazugesellt. Von den Zulieferern sind Continental, Delphi und Magna an Bord.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
NICHT am Herzen
Juve-Profi Khedira muss sich erneut OP unterziehen
Fußball International
FPÖ: „Kritik absurd“
Asylwerber: 8 Bundesländer gegen 1,50€ pro Stunde
Österreich
Vom Leser inspiriert
Rezept der Woche: Buchweizen-Galette
Rezept der Woche
Er heißt „Juli“
Österreich hat einen neuen „First Dog“!
Österreich
Wurde City betrogen?
Videobeweis-Wirbel: Schiri sah die falschen Bilder
Fußball International

Newsletter