Fr, 17. August 2018

Nach Shitstorm

17.11.2017 16:33

"Battlefront 2": EA deaktiviert In-Game-Käufe

EA gibt klein bei: Nach der Empörung vieler Spieler über die In-Game-Käufe im neuen "Star Wars: Battlefront II" kündigte der Publisher unmittelbar vor dem weltweiten Verkaufsstart am Freitag an, diese zu deaktivieren - zumindest vorübergehend.

Man habe die Bedenken vernommen, dass manche Spieler durch diese Mikrotransaktionen einen "unfairen Vorteil" bekommen könnten, schrieb Oskar Gabrielson vom schwedischen Entwickler DICE auf Twitter. "Und wir haben gehört, dass dies ein ansonsten großartiges Spiel überschattet. Dies war nie unsere Absicht und es tut uns leid, dass wir es nicht auf Anhieb richtiggemacht haben", so Gabrielson weiter.

Aus diesem Grund würden sämtliche In-Game-Käufe deaktiviert. Man wollen nun mehr Zeit damit verbringen, "zuzuhören, anzupassen, auszubalancieren und zu tunen". Alle Spielfortschritte müssen demnach erspielt und können nicht erkauft werden. Zumindest vorerst, denn zu einem späteren Zeitpunkt, nachdem Änderungen am Spiel vorgenommen wurden, sollen die Mikrotransaktionen wieder zurückkehren.

Zum Zeitpunkt des krone.at-Tests am Donnerstag waren In-Game-Käufe noch möglich - und demnach ausschlaggebend für die Wertung.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.