Fr, 22. Juni 2018

Bei Airline-Pleiten

02.09.2017 10:02

Absicherung der Kundengelder gefordert

Der Österreichische ReiseVerband (ÖRV) bringt anlässlich der Insolvenz der deutschen Fluglinie Air Berlin eine alte Forderung aufs Tapet: Kundengelder sollen im Falle einer Airline-Pleite abgesichert werden.

"Es ist höchste Zeit, diese Forderung auch national und international umzusetzen", so ÖRV-Präsident Josef Peterleithner. Die Unsicherheit sei derzeit groß, was sich im Buchungsverhalten zeige. Die Reisebranche brauche starke und verlässliche Airlinepartner.

Laut Verband ist ein "deutlicher Vertrauensverlust" der Kunden merkbar. Der Flugbetrieb von Air Berlin wird derzeit zwar mit Hilfe eines Kredites der deutschen Regierung aufrechterhalten, die Zahl der Flugausfälle ist seit der Insolvenzmeldung des Unternehmens aber deutlich gestiegen. Die Österreich-Tochter Niki ist derzeit von der Insolvenz nicht betroffen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.