Di, 16. Oktober 2018

Schluss mit Suchen

25.07.2017 09:39

Bosch und Daimler erproben fahrerloses Parken

Die deutschen Unternehmen Bosch und Daimler erproben in einem Pilotprojekt in Stuttgart fahrerloses Parken im Parkhaus. Der Fahrer steigt dabei aus und lässt sein Auto allein, der Wagen fährt dann von selbst zu einem Parkplatz, parkt ein, später wieder aus und kommt zum Fahrer zurück. Das Suchen nach einem freien Parkplatz gehört damit der Vergangenheit an.

Der Computer des Parkhauses steuert das Auto dabei fern, wie beide Unternehmen am Montag bei der Präsentation der Technologie erläuterten. Die Pilotphase für die Technologie soll Anfang 2018 beginnen und ein bis zwei Jahre dauern. "Wir nähern uns dem autonomen Fahren schneller als viele vermuten. Das fahrerlose Parken (…) zeigt eindrücklich, wie weit die Technologie bereits ist", so Michael Hafner von Mercedes-Benz.

Das Ganze funktioniert allerdings nur mit speziell ausgestatteten Autos, die mit der Leit-Technik im Parkhaus kommunizieren können - mit seinem eigenen Auto kann es also vorerst niemand ausprobieren. Das System basiere im Wesentlichen aber auf Technologien, die es heute schon in vielen Fahrzeugen gebe, hieß es von Daimler.

Gäste des Mercedes-Benz Museums in Stuttgart sollen den komfortablen Service als erste ab Anfang 2018 im Museumsparkhaus live erleben und sich die Zeit fürs Parken sparen können. Auch für den Parkhausbetreiber soll das System Vorteile bringen: Laut Bosch passen bis zu 20 Prozent mehr Fahrzeuge auf die gleiche Fläche.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.