Sa, 21. Juli 2018

Günstige Mieten

27.10.2016 14:44

Förderung: Wohnungen für sozial Schwache leistbar

Sehr günstige Wohnungen will das Land mit der neuen Förderaktion "Gemeinde-Call" schaffen. Die Kosten für die Mieter sollen fünf Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen. "Die Initiative unterstützt jene, die wenig Geld verdienen", betont Landeschef Hans Niessl (SP).

Viel Geld macht das Land locker, damit für jeden ein Dach über dem Kopf leistbar bleibt. Fast 20.000 Wohneinheiten wurden von 2011 bis 2015 gefördert. Mehr als 655 Millionen € lagen dafür bereit. Mit gemeinnützigen Bauvereinigungen wurde in dieser Zeit auch die Initiative "Junges Wohnen" ins Leben gerufen. Mit 1. November erfolgt der Startschuss für die nächste Sonderförderaktion, die sich an Gemeinden wendet, die für die Errichtung sozialer Wohnbauten den Grund zur Verfügung stellen. "Die Baukosten dürfen 1300 Euro pro Quadratmeter nicht übersteigen", sagt Claudia Pingitzer, Leiterin der Wohnbauförderung.

Niessl: "Das Land schüttet für die je 58 bis 65 Quadratmeter großen Mietwohnungen insgesamt vier Millionen Euro aus." Die Vergabe erfolge ausschließlich an Gemeinden und gemeinnützige Bauvereinigungen. Die Anmeldungen zur Aktion "Gemeinde-Call" sind unter www.burgenland.at/wohnen-energie bis März 2017 möglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.