Fr, 21. September 2018

Nur drei Sterne

29.10.2016 16:27

Fiat Tipo führt Crashtest-Wertung an - von hinten!

Der Fiat Tipo zählt zu den günstigsten Kompaktautos auf dem Markt. Allerdings ist die Sicherheitsausstattung in der Basisversion lückenhaft, wie die Sicherheitsorganisation EuroNCAP nun festgestellt hat

Der Fiat Tipo hat den Crashtest mit nur drei Sternen absolviert. Die mäßige Wertung gilt ohne das optionale Sicherheitspaket, das für die Basisversion (1,4-Liter-Benziner mit 95 PS) nicht erhältlich ist. Bei den übrigen Varianten kostet es 500 Euro extra und umfasst City-Notbremsassistent, Geschwindigkeitsbegrenzer und einen adaptiven Tempomaten. Dann erhöht sich die Crashtest-Wertung auf vier Sterne.

Mit drei Sternen ist der Tipo im laufenden Jahr neben Opel Vivaro und Renault Trafic das Auto mit der schlechtesten Crashtest-Wertung. Mit den Ergebnissen der Vorjahre ist das aktuelle Rating nicht vergleichbar, da EuroNCAP in der Zwischenzeit seine Kriterien verschärft hat.

Das mäßige Abschneiden hat seinen Grund: Fiat positioniert sein Kompaktmodell als günstige Alternative zu kostspieligeren Konkurrenten wie VW Golf, Hyundai i30 oder Peugeot 308. Die Preisliste des Fünftürers startet bei 14.990 Euro (Limousine 13.690 Euro; Kombi: 16.290 Euro).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.