So, 21. Oktober 2018

Klare Kern-Ansage:

11.10.2016 07:31

"Merkels 'Wir schaffen das' ist heute überholt"

Bundeskanzler Christian Kern (SPÖ) hält Angela Merkels Satz "Wir schaffen das" für überholt. Diese Äußerung der deutschen Bundeskanzlerin sei vor dem Hintergrund der damaligen Situation zu sehen, sagte Kern der "Bild"-Zeitung. Inzwischen habe Deutschland über 12.000 Flüchtlinge nach Österreich zurückgeschickt - da habe sich dieser Satz überlebt.

Offene Grenzen gebe es auch in Deutschland nicht mehr, so Kern. Zugleich verteidigte er Merkel gegen die Kritik von Außenminister Sebastian Kurz (ÖVP). Dessen kritische Bemerkungen über die deutsche Kanzlerin teile er nicht, sagte der Kanzler.

Richtig sei, dass die Verteilung von Flüchtlingen in Europa nur langfristig funktionieren werde. "Ich bin Angela Merkel dankbar für den Flüchtlingsdeal mit der Türkei. Ohne diese Vereinbarung wären heuer viel, viel mehr Menschen über die Balkanroute gekommen." Von den Maßnahmen entlang der Balkanroute habe aber auch Deutschland massiv profitiert, so Kern.

Kern warnt vor Rechten in Regierungen
Zugleich warnte der Bundeskanzler im "Bild"-Interview davor, rechtspopulistische Parteien an nationalen Regierungen zu beteiligen. Vordergründig werde der Erfolg dieser Parteien durch das Flüchtlingsthema gespeist, so Kern. Dahinter stecke aber die Angst vieler, dass es den Kindern nicht mehr besser gehen werde als den Eltern. Einen Aufschwung der AfD ähnlich dem der FPÖ in Österreich hält Kern für denkbar.

Am Montag hatte er davor gewarnt, anzunehmen, dass jeder, der in Österreich beispielsweise den FPÖ-Bundespräsidentschaftskandidaten Norbert Hofer wähle, "automatisch ein Anhänger der rechtsextremen Rechten" sei: "Österreich ist kein rassistisches Land. Die Leute wählen nach den eigenen Ängsten. Wenn die Rechte in Europa gewinnt, riskiert man viel."

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zittern bis zuletzt
Hamilton startet auch in Austin aus der Pole
Motorsport
Erst Tor, dann out
Arm gebrochen! Messi fällt für den „Claisco“ aus
Fußball International
Spanier wundern sich
„Scheißdreck“-Sager: Bernat-Berater kontern Hoeneß
Fußball International
Deutsche Bundesliga
Bremen nach 2:0 auf Schalke vorerst Zweiter
Fußball International
Nur 1:1 gegen Genoa
Ronaldo trifft - Juve strauchelt trotzdem erstmals
Fußball International
Mbappe trifft
PSG-Wahnsinn! Zehnter Sieg im zehnten Ligaspiel
Fußball International
Nach Skandal-PK
„Super Zeichen“ - Kimmich verteidigt Bayern-Bosse!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.