Sa, 18. August 2018

Bildbearbeitung

04.10.2016 13:47

WhatsApp lernt im Kampf gegen Snapchat neue Tricks

Der beliebteste Smartphone-Messenger der Welt gerät in Bedrängnis: Weil Nutzerdaten neuerdings zur Konzernmutter Facebook wandern, wechselt manch ein WhatsApp-User zur Konkurrenz. Und weil die Foto-Funktionen bislang nicht besonders vielfältig sind, laufen vor allem junge Nutzer in Scharen in Richtung Snapchat davon. Doch das soll sich nun ändern: WhatsApp sagt dem Rivalen mit neuen Bildbearbeitungs-Funktionen den Kampf an.

Fotos mit witzigen Stickern, Smileys und Gekritzel aufzuhübschen, war bislang eine Domäne des bei jungen Nutzern äußerst beliebten Snapchat. Doch nun geht WhatsApp in die Offensive.

Wie die Macher der Chat-App am Firmenblog melden, bekommt die App neue Foto-Features. So sollen Bilder ab sofort mit Notizen, Smileys, Symbolen und Gekritzel angereichert werden können, außerdem können kurze Texte ins Foto geschrieben werden.

Ebenfalls neu: Die App-eigene Kamera wurde verbessert und macht nun beispielsweise auf Smartphones, die einen haben, Gebrauch vom Blitz der Frontkamera. Außerdem kann auch der Bildschirm als Selfie-Blitz verwendet werden. Bei Videoaufnahmen gibt es neue Zoom-Funktionen, wer auf den Bildschirm doppeltippt, wechselt zwischen Front- und Hauptkamera.

Die neuen Features will WhatsApp in der Android-Version sofort bereitstellen, die iOS-Version soll ebenfalls bald damit versorgt werden. Ob und wann auch exotischere Plattformen wie Windows Phone mit den neuen Features beliefert werden, ist noch nicht bekannt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.