Mo, 20. August 2018

Wegen Sex-Video

17.09.2016 09:37

Cybermobbing trieb schöne Italienerin in den Tod

Wenn man ihren Namen googelt oder in den Social-Media-Netzwerken danach sucht, bekommt man Abertausende Treffer: Vor allem Instagrambilder einer hübschen Italienerin namens Tiziana Cantone machen nach wie vor viral die Runde - der Grund: Sie erhängte sich, nachdem ein Sex-Video mit ihr im Web veröffentlicht worden war.

Nachdem der pikante Clip über einen Ex-Freund, der im Video von Tiziana oral befriedigt wird, 2015 seinen Weg ins Netz gefunden hatte, kündigte sie ihren Job und änderte ihren Namen. Sie versuchte auch, rechtlich gegen das Video vorzugehen. Im unvergesslichen Internet ist das ein Unterfangen, das zum Scheitern verurteilt ist.

Die gnadenlose Verbreitung im Netz - vor allem die damit verbundenen User-Kommentare - trieben Tiziana in ein tiefes Loch. Sie flüchtete sich in den Alkohol, bekam Depressionen.

Tot im Haus der Tante gefunden
Spott und Hohn nahmen kein Ende - und so gab sie nach eineinhalb Jahren Cybermobbing der hässlichsten Sorte und zwei gescheiterten Suizidversuchen schließlich endgültig auf: Am Dienstag wurde sie tot im Haus ihrer Tante in Mugnano bei Neapel gefunden. Sie wurde 31 Jahre alt.

"Reue" im Web
Im Web - selbst italienische Firmen (!) hatten sich das Video für Werbezwecke zunutze gemacht - ist mittlerweile auch so etwas wie Reue zu finden. Sie sei wohl nicht tot, wenn sie ein Tiziano und keine Tiziana gewesen wäre, heißt es dort. Auch die italienische Justiz hat Ermittlungen angekündigt. Das Sex-Tape wird unterdessen weiterhin angesehen und kommentiert - großteils von Menschen, die keine Ahnung von dem Drama haben, das sich dahinter verbirgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.