Fr, 22. März 2019
03.09.2016 08:01

Vor Bundesliga-Hit

Logo verboten! Streit zwischen RB Leipzig und BVB

Kurioser Streit zwischen Bundesliga-Aufsteiger RB Leipzig und Borussia Dortmund. Vor dem Schlagerspiel am 10. September sorgt ein gemeinsamer Fan-Schal für gewaltig Ärger.

Vergangene Woche starteten die Bullen aus Leipzig mit einem beachtlichen 2:2-Unentschieden in Hoffenheim (unten im Video) das Abenteuer Bundesliga. Ihr erstes Heimspiel der Bundesliga-Geschichte steigt nächste Woche gleich gegen den deutschen Topklub aus Dortmund. Für diesen besonderen Anlass kreierten die RB-Verantwortlichen einen gemeinsamen Fan-Schal, der an die Heimpremiere in der obersten Spielklasse erinnern soll.

Hier sehen Sie den Schal, der im Leipziger Fanshop erworben werden kann:

Das gefiel dem BVB aber gar nicht, die Verwendung des BVB-Logos wurde sofort verboten. Auch die Benutzung des Klubnamens wurde strengstens untersagt. "Der von Rasenballsport Leipzig angebotene sogenannte Begegnungsschal wurde ohne Zutun von Borussia Dortmund und daher auch ohne den Klubnamen und das Klublogo hergestellt", so ein Verantwortlicher des BVB gegenüber der "Bild".

Hier im Video sehen Sie die Highlights des 2:2-Unentschiedens der Leipziger Bullen in Hoffenheim:

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter