Di, 21. August 2018

Mit Messern

13.08.2016 15:12

Arbeitsloser drohte Richter mit dem Tod

Angehörige der Justiz brauchen mitunter starke Nerven: Ein Mann, der von einem Richter am Bezirksgericht Oberpullendorf besachwaltet wurde, stieß daraufhin wüste Drohungen und Beschimpfungen gegen den Juristen aus. Die "Ostmafia" würde diesen "wegblasen". Jetzt wurde er in Abwesenheit deshalb verurteilt.

Nicht ohne Grund dürfte der Mann vom Gericht besachwaltet worden sein. Doch darüber regte sich der 40-Jährige dermaßen auf, dass er den zuständigen Richter am Bezirksgericht Oberpullendorf wiederholt beschimpfte und bedrohte. Als er schließlich gegenüber den Mitarbeitern an der Sicherheitsschleuse äußerte, dass der Richter seinen Wohnort nicht mehr lebend erreichen werde, schrillten bei den Securitys alle Alarmglocken - zumal der Mann nach eigenen Angaben drei Messer dabei hatte. Bei seiner Einvernahme durch die Exekutive versuchte der Burgenländer, sein Verhalten schönzureden: "ok, mir ist vielleicht das eine oder andere blöde Wort rausgerutscht. Aber ich war wütend, weil ich nicht an mein Geld gekommen bin."

Dennoch setzte es für den Beschäftigungslosen eine Anzeige wegen versuchter Nötigung. Die Verhandlung dazu fand vor dem Landesgericht in Eisenstadt statt, wo man sich an der Sicherheitskontrolle extra auf das Eintreffen des rabiaten Angeklagten vorbereitet hatte. Doch der zog es vor, erst gar nicht zu erscheinen. Er wurde daher in Abwesenheit - noch nicht rechtskräftig - zu vier Monaten Haft auf Bewährung verurteilt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.