Do, 23. Mai 2019
07.01.2016 10:56

Mini-Rechner

Compute-Stick: Neue PCs zum Anstecken von Intel

PC zum Anstecken: Intel hat auf der CES in Las Vegas zwei neue Modelle seines im vergangenen Jahr erfolgreich eingeführten Compute-Sticks vorgestellt. Die neuen Mini-Rechner basieren auf der sechsten Generation von Intels Core-M-Prozessoren bzw. Atom-Prozessoren mit vier Kernen und sollen jeden beliebigen HDMI-fähigen Fernseher oder Bildschirm in einen leistungsstarken Computer verwandeln.

Die mit bis zu vier Gigabyte Arbeits- und bis zu 64 Gigabyte internem Speicher ausgestatteten Compute-Sticks böten im Vergleich zur vorigen Generation verbesserte Rechen- und Grafikleistung, erweiterte WLAN- und Bluetooth-Konnektivität sowie zusätzliche USB-Anschlüsse, hieß es in einer Mitteilung des Chipherstellers. Beide Modelle sollen noch im Frühjahr erhältlich sein im ersten Quartal 2016 verfügbar sein - zu welchem Preis, ist noch nicht bekannt.

Mit dem VivoStick PC TS10 (Bild oben) stellte auch der taiwanesische Hersteller Asus einen neuen PC zum Anstecken an den Fernseher auf Windows-10-Basis vor. Angetrieben von Intels neuester Atom-Prozessor-Generation, bietet dieser Dual-Band-WLAN, Bluetooth 4.0, zwei USB-Ports, einen Audio-Ausgang sowie Miracast-Unterstützung. Für die bequeme Bedienung vom Sofa aus gibt es eine mobile App, wie der Hersteller ankündigte. Angaben zu Preis und Verkaufsstart machte Asus vorerst nicht.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Monaco-Training-Trauer
Hamilton fährt mit Lauda-Widmung Bestzeit!
Formel 1
„Habe so ein Gefühl“
Gulbrandsen verlässt Serienmeister Salzburg
Fußball National
Schöne Geste in Monaco
Zu Ehren Nikis: Vettel fährt mit Lauda-Helm
Formel 1
533 Automaten entdeckt
Bisher größter Schlag gegen illegales Glücksspiel
Niederösterreich

Newsletter