Mi, 18. Juli 2018

Auszeichnung

24.04.2006 11:25

Gerrard zum Spieler des Jahres in England gewählt

Steven Gerrard ist zum ersten Mal in seiner Karriere zum Fußballspieler des Jahres in England gewählt worden. Der 25 Jahre alte Mittelfeldakteur und Kapitän des FC Liverpool wurde am Montag durch die Professional Footballers Association (PFA) ausgezeichnet. Seine Kicker-Kollegen schätzen den Regisseur der englischen Nationalmannschaft höher ein als Thierry Henry (FC Arsenal), Frank Lampard, Joe Cole oder Vorjahressieger John Terry (alle FC Chelsea). Als bester Nachwuchskicker im Fußball- Mutterland wurde Wayne Rooney (20/Manchester United) zum zweiten Mal hintereinander geehrt.

"Ich habe auf die Siegerliste der vergangenen Jahre geschaut. Da stehen einige fantastische Namen drauf, einige Legenden. Deshalb bin ich besonders stolz darauf, nun mit ihnen in einer Reihe zu stehen", sagte Gerrard. Der Nationalspieler, den Englands Nationalcoach Sven- Göran Eriksson bei der Weltmeisterschaft in Deutschland als feste Größe eingeplant hat, war zuletzt auch von Real Madrid umworben worden, hat sich aber zum Verbleib beim Traditionsclub an der berühmten Anfield Road entschlossen.

Gerrard hatte die "Reds" im vorigen Jahr zum Champions-League-Sieg geführt und am Wochenende dazu beigetragen, dass Liverpool das FA-Cup-Endspiel erreichte. Im Halbfinale besiegte das Team von Trainer Rafael Benitez den Premier-League-Spitzenreiter und designierten Meister FC Chelsea mit 2:1. Im Finale am 13. Mai in Cardiff wartet der Londoner Klub West Ham United, der den FC Middlesbrough 1:0 besiegte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.