10.05.2015 12:12 |

Youngsters im Visier

Skandal-Verhütung: Sex-Kurs für britische Profis

Sex-Unterricht für Profi-Kicker: Der britische Zweitligist Brighton & Hove Albion hat als erster Profiklub seine jungen Spieler zur Teilnahme an einem Aufklärungsunterricht verpflichtet. Ein ehemaliger Polizist und eine Sexualtherapeutin sollen so verhindern, dass es zu Sexskandalen kommt.

Vor zwei Jahren waren vier Spieler des Klubs wegen sexueller Nötigung angeklagt worden. Die Beschuldigten hatten während einer Feier Nacktfotos von einer betrunkenen Frau gemacht. Am Ende wurden die Spieler freigesprochen. Zuletzt hatten auch der englische Nationalspieler Adam Johnson, der Sex mit einer 15-Jährigen gehabt haben soll, sowie Sheffield-United-Stürmer Ched Evans, der eine 19-Jährige vergewaltigt hatte und ins Gefängnis musste, für Skandale gesorgt.

Man wolle den Spielern vermitteln, wann Sex mit der Zustimmung beider Partner stattfindet und wann nicht. "Gerade wenn Alkohol im Spiel ist, kann diese Grenze verschwimmen", wird der Ex-Polizist Russ Whitfield, der die Brighton-Kicker unterrichtet, von der deutschen "Bild" zitiert. Alkohol sei niemals eine Entschuldigung für sexuelle Gewalt, er wolle Jungprofis aufzeigen, wie sie sich in "kritischen Situationen" verhalten sollten, juristisch und moralisch.

Dass der Sex-Unterricht für die jungen Fußballprofis wichtig sei, steht für den Ex-Cop außer Frage: "In den meisten Fällen sind junge Leute zwischen 16 und 24 betroffen."

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 04. Juli 2020
Wetter Symbol

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.