Mi, 15. August 2018

Lösung gefordert

08.04.2015 09:39

Krähen-Plage im Ort: Bürger steigen auf Barrikaden

Die Vogelplage in Zurndorf erhitzt seit längerem die Gemüter. Denn sobald am Morgen die Sonne aufgeht, ist das Krächzen der Krähen unüberhörbar. Und auch in Illmitz machen die geschützten Tiere den Bürgern mittlerweile das Leben schwer. "Eine Lösung muss her!", fordern die Anrainer.

Sosehr sich die Gemeindevertreter auch bemühen, den Krähen auf dem Friedrichshof in Zurndorf werden sie nicht Herr. "Ich habe mich schon vor Jahren an das Land gewandt", sagt SP-Ortschef Werner Friedl. Bislang gebe es nur die Zusage, dass 100 Vögel abgeschossen werden dürfen. Doch die Jäger stellen sich quer, wollen – aus Angst um ihre Jagdkarte – erst einen offiziellen Bescheid vom Land sehen. Bis dahin fressen die Vögel weiter die Felder leer und sorgen für blanke Nerven.

Unerträglicher Lärm
Das Leid der Bürger in Zurndorf teilt mittlerweile auch die Bevölkerung in Illmitz. Zwei große Krähen-Kolonien haben sich im Ort angesiedelt. "Der Lärm ist unerträglich", heißt es. Mit einer Unterschriftenliste wollen die Anrainer den Druck auf die zuständige Landesabteilung erhöhen. 300 Illmitzer haben bereits unterzeichnet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.