25.09.2005 12:20 |

Moto-GP

Rossi zum siebten Mal Weltmeister

Das malaysische Publikum feierte den Champion für landesübliche Verhältnisse überschäumend: Valentino Rossi hat am Sonntag beim Malaysia-Grand-Prix in Sepang seinen siebten Motorrad-WM-Titel perfekt gemacht. Eine Woche nach dem nicht geplanten Ausfall in Motegi feierte der Italiener in der MotoGP- Klasse bereits vier Rennen vor Saisonschluss seinen fünften Titel in Serie in der "Königsklasse".

Dabei riss aber eine andere stolze Serie: Nachdem er bei sechs Titelgewinnen zuvor stets auch als Sieger durchs Ziel gefahren war, begnügte sich "Dottore" Rossi in Malysia mit Platz zwei hinter dem erneut starken Loris Capirossi (Ducati).

In den anderen Klassen bleibt der Ausgang der Weltmeisterschaft spannend. In der Viertelliter-Kategorie stürzte Spitzenreiter Daniel Pedrosa (Spanien/Honda) und ermöglichte seinem Verfolger Casey Stoner (Australien/Aprilia) mit seinem dritten Saisonsieg den Rückstand etwas zu verkürzen. In der 125-ccm-Klasse konnte der Schweizer Thomas Lüthi (Honda) ebenfalls mit seinem dritten Erfolg seinen Vorsprung in der WM-Gesamtwertung auf acht Punkte gegenüber Mika Kallio (Finnland/KTM) ausbauen.

"Ich bin ein cleveres Rennen gefahren", lobte sich Rossi selbst, nachdem er in allen Trainingssitzungen über Probleme mit der Yamaha geklagt hatte. Zwischenzeitlich hatte er sogar die Führung übernommen, musste dann aber dem stärkeren Capirossi den Vortritt lassen. "Was soll's? Ich bin wieder Weltmeister, zum siebenten Mal. Ein großes Danke an alle, die für Yamaha arbeiten", betonte der Italiener.

Freitag, 14. Mai 2021
Wetter Symbol

Sportwetten