Millionenschaden?

Streit mit der FIS: ÖSV reichte Klage ein!

Ski Alpin
24.06.2024 11:01

Österreichs Skiverband (ÖSV) hat die angekündigte Klage gegen den Internationalen Ski- und Snowboardverband FIS beim Kartellgericht eingebracht. Die FIS unter Präsident Johan Eliasch strebt nach einer zentralen Vermarktung der lukrativen internationalen Medienrechte. Der ÖSV, der diese Rechte bisher selbst vermarktet hat, befürchtet dadurch einen Millionenschaden.

„Der FIS-Vorstand hat mit dem Beschluss den Wettbewerb am Markt eingeschränkt. Das wirkt sich bereits jetzt auf den ÖSV aus, dem ein potenzieller Schaden in siebenstelliger Höhe droht“, erläuterte ÖSV-Geschäftsführer Christian Scherer zuletzt.

ÖSV-Generalsekretär Christian Scherer (Bild: GEPA pictures)
ÖSV-Generalsekretär Christian Scherer

In der heiklen Angelegenheit um die Zentralisierung der Medienrechte hatte FIS-Präsident Johan Eliasch im April überraschend verkündet, den Weg für die Umsetzung freigemacht zu haben. Geht es nach seinem Willen, soll das Modell ab 2026 greifen.

Shaun White geht eigenen Weg
Die langfristigen Folgen eines möglicherweise verlorenen Rechtsstreits wollte Scherer aktuell nicht bewerten. Unabhängig von der Causa beschäftige man sich jedoch laufend mit Alternativszenarien. Der ÖSV verfolge mit Interesse die jüngste Entwicklung im Snowboardbereich, wo Superstar Shaun White eine eigene Halfpipe-Serie – die Snow League – mit Preisgeldern in Höhe von 1,5 Millionen Dollar (1,3 Mio. Euro) startet. Während der alpine Ski-Weltcup etwa unter einem gemeinsamen Dach ausgetragen wird, gibt es mehrere unterschiedliche Halfpipe-Serien.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele