Drei-Meter-Reptil

Krokodil terrorisierte Ort und landete im Kochtopf

Ausland
13.06.2024 10:23

Im Norden Australiens hat ein Salzwasserkrokodil eine entlegene Gemeinde terrorisiert und immer wieder nach Kindern geschnappt, bevor es letztlich bei einem Festmahl verspeist wurde.

Das etwa 3,60 Meter lange Tier habe im Wasser gelauert, sich dann herangepirscht und versucht, Kinder und Erwachsene anzugreifen, erklärte die Polizei des Northern Territory. Zudem seien zahlreiche Hunde der Gemeinde dem Reptil zum Opfer gefallen.

Krokodil erlegt und als Festmahl zubereitet
Nach Gesprächen mit den Ältesten und den Landbesitzern in dem Ort Bulla wurde das Krokodil dann am Dienstag erschossen und nach Polizeiangaben „auf traditionelle Weise für ein Festmahl“ zubereitet. Gegenüber dem australischen Sender ABC sagte der Polizist Andrew McBride: „Ich glaube, es wurde zu einer Krokodilschwanzsuppe zubereitet, gegrillt und ein paar Stücke wurden in Bananenblätter eingewickelt unter der Erde gekocht.“

Nach Einschätzung der Polizei war das Krokodil während der Überschwemmungen Anfang des Jahres in den Fluss nahe dem bewohnten Gebiet gewandert. Die Gemeinde liegt etwa eine sechsstündige Autofahrt von der Großstadt Darwin entfernt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Kostenlose Spiele