Cobra nahm ihn fest

Drogendealer ließ sich Ware von Chauffeur bringen

Oberösterreich
13.06.2024 07:04

Nobel, nobel. Ein Ungar ließ sich seine heiße Ware – Drogen aller Art aus den Niederlanden – von einem Privatchauffeur bringen. Ein Jahr lang funktionierte das und der 28-Jährige verkaufte das Suchtgift gewinnbringend im Großraum Linz. Nun klickten aber die Handschellen.

Der in Österreich vorbestrafte Ungar ist verdächtig und auch schon geständig, so die Polizei, im Zeitraum von vor etwa einem Jahr Suchtgifthandel mit großen Menge  Amphetamin, Methamphetamin und einer unbekannten Stückzahl Ecstasy-Tabletten begangen zu haben. Dabei soll der 28-Jährige die Suchtmittel in Ware in den Niederlanden  bestellt und durch einen ungarischen Privattaxichauffeur nach Österreich eingeführt haben.

Nun sitzt der Mann
Das Suchtgift soll der Beschuldigte im Großraum Linz zur Gänze verkauft haben – natürlich mit Gewinn. Die Festnahme des Beschuldigten erfolgte schon am 10. Juni durch Beamte der Cobra und dieser wurde auf Anordnung der Staatsanwaltschaft in die Justizanstalt Linz überstellt.

 OÖ-Krone
OÖ-Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele