Initiative ergriffen

Bank mit Erfolg: Teilzeitkräfte arbeiten nun mehr

Oberösterreich
12.06.2024 15:30

Wie gelingt es, die anstehende Pensionierungswelle zu meistern? Was hilft, um aufgrund des Arbeitskräftemangels bereits bestehende Lücken in der Personaldecke zu schließen? Die Oberbank ergriff die Initiative und fischt auch in der eigenen Belegschaft. Im Fokus: Teilzeitkräfte.

Das Thema Personal hat Franz Gasselsberger zur Chefsache erklärt, um in Zeiten des demografischen Wandels und einem damit heißer umkämpften Arbeitsmarkt das Match zugunsten der Oberbank zu entscheiden. Parallel wurde auch bei den eigenen Teilzeitkräften angesetzt.

700 Mitarbeiter angesprochen
Bei einer Veranstaltung unter dem Motto „Jede Stunde zählt“ sprach das Geldinstitut rund 700 Beschäftigte an, ob sie nicht ihre Wochenarbeitszeit erhöhen wollen. Mit Erfolg.

Zitat Icon

Wir haben begonnen, die Mitarbeiter zu motivieren, zwei, vier, sechs Stunden mehr pro Woche zu arbeiten und haben fast über Nacht eine unglaubliche Bereitschaft gesehen.

Franz Gasselsberger, Oberbank-Generaldirektor

Denn Gasselsberger verriet zuletzt: „Entgegen der weitverbreiteten Meinung, dass die Menschen nicht mehr arbeiten wollen, haben wir fast über Nacht eine unglaubliche Bereitschaft gesehen, dass viele Kollegen mehr arbeiten wollen.“ Im Zuge der Initiative wurden die Mitarbeiter auch auf die Risiken der Teilzeitarbeit aufmerksam gemacht – vor allem mit Blick auf Altersarmut.

Stunden im Gegenwert von 40 Vollzeitkräften wurden so lukriert. Begleitet wird dieser Schritt von Maßnahmen für die Mitarbeiter: So sichert die Oberbank bei einem „Ja“ zur Aufstockung Flexibilität und mehr Pflegefreistellung zu. Dazu gibt’s eine Probephase.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele