Kreativ und begeistert

Kärntner Tischler-Trophy: Schulen im Holz-Fieber

Kärnten
06.06.2024 05:01

Es ist eine großartige Idee, die im dritten Jahr jetzt so richtig Fahrt aufnimmt und viel Potenzial hat: Die „Kärntner Tischler-Trophy“. Dabei wird Schulen einfaches Holz-Werkmaterial zur Verfügung gestellt und gemeinsam mit „Patronanztischlern“ geht es dann ans kreative Handwerk.

Die „Kärntner Krone“ begleitet diese Idee von Anfang an. Weil uns junge Leute, Handwerk und somit alles rund um die Lehre enorm wichtig ist. Und ich selbst als Chefredakteur und Hobby-Holzwerker, um den Begriff Tischler nicht abzuwerten, darf als Nicht-Fach-Juror aktiv teilnehmen. Es ist wirklich faszinierend, zu beobachten, wie die Entwicklung fortschreitet. Und mit welch großartigen Ideen sich junge Leute einbringen. Mittwoch stand schließlich die große Prämierung im Casineum auf dem Programm.

Aber zurück zu den Werken, die im Innungshaus in Klagenfurt ausgestellt waren, ehe sie ins Casineum übersiedelt wurden und von denen jedes einzelne eine eigene, besondere Betrachtung verdient. Bewertet wurden übrigens drei Kategorien: Idee, Material und Design. Beim Material ging es darum, wie die allen Teilnehmern gleich zur Verfügung gestellten Platten, Bretter und Latten bearbeitet und zusammengefügt wurden.

Zur „Idee“:

Hier erzielte die Musik-Mittelschule Hermagor, die Klasse 4 C, den ersten Platz mit ihrem „Hexongame“, einem einzigartig gefertigten Spieltisch, der sich nicht nur klein zusammenstellen lässt, sondern raffinierte Mechanismen zeigt und erst auf den dritten Blick seine letzten, verborgenen Geheimnisse enthüllt. Wirklich erstaunlich, dieses Werk.

Diese Idee hat überzeugt: Das „Hexongame“ aus Hermagor. (Bild: EVELYN HRONEK)
Diese Idee hat überzeugt: Das „Hexongame“ aus Hermagor.
Die Funktionalität erschließt sich unter fachkundiger Erläuterung. (Bild: EVELYN HRONEK)
Die Funktionalität erschließt sich unter fachkundiger Erläuterung.

Platz zwei und drei gehen an das BG/BRG für Slowenen in Klagenfurt, Klasse 3 D, für ihre „Sessel in Buchstabendesign mit Baum“, ein sehenswertes Möbel-Ensemble sowie das Bundesschul-Cluster „Alpen Adria“ Völkermarkt, Klasse 3 E, für ihr futuristisches „Digitales Brettspiel“.

Zum „Material“:

Hier ging der 1. Platz an die MS Völkermarkt, 2 A und 2 B und kooperative Kleinklasse. Sie schufen ein Möbel mit dem Namen „Papillon – Pavillon _ Work and Rest“, eine durchdachte Konstruktion mit beeindruckender Funktionalität. Und dem besonderen Extrawert, dass Schüler einer Inklusionsklasse mitarbeiteten, was auch das enorm mitfiebernde Radio-Publikum von „Antenne Kärnten“ derart beeindruckte, dass diesem Exponat auch der Publikumspreis zugesprochen wurde. Gratulation und Chapeau!

Siegerjubel für die Klassen der MS Völkermarkt. (Bild: Evelyn Hronek/EVELYN HRONEK)
Siegerjubel für die Klassen der MS Völkermarkt.
Dieser „Work and Rest-Platz“ ist einfach großartig ausgefallen. (Bild: EVELYN HRONEK)
Dieser „Work and Rest-Platz“ ist einfach großartig ausgefallen.

Platz zwei und drei errangen das Ingeborg Bachman-Gymnasium Klasse 3E mit ihren „höhenverstellbaren Rednerpulten“, die wohl jede Firma gerne hätte und die MS Lurnfeld, Klasse 3 A/B für ihre „Mobile Bücherei“.

Zum „Design“:

In dieser Kategorie ging der 1. Platz an die MS Landskron, Klassen 3 B/C für ihren „Artdesk“ mit seinen fragilen Rundungen und einer durchdachten Funktionalität, die einzigartig erscheint..

Die siegreichen Designer aus Landskron mit Teilen ihres Möbels. (Bild: EVELYN HRONEK)
Die siegreichen Designer aus Landskron mit Teilen ihres Möbels.

Die Plätze 2 und 3 errangen die MS Kühnsdorf, Klasse 4 A/B für ihre „Gemütliche kommunikative Sitzinsel“ sowie das BZ Lesachtal MS 4 mit seiner schönen und lustigen Idee „Radl der Zeit – Sitzbank mit Ladestation“.

Und eigentlich ist es schade, dass einige Projekte diesmal ohne Preise bleiben mussten; aber das ist dem Erfolg der Idee geschuldet. Eine Idee, die natürlich als Hintergrund hat, junge Menschen für das Handwerk und hier im Speziellen den Beruf des Tischlers zu begeistern; egal, ob als klassische Lehre ab 15, Lehre nach der Matura oder dem Studium, Lehre mit Matura oder Quereinstieg. Dass Arbeiten mit Holz Spaß macht und oft mehr als Handwerk ist und ins Kunstschaffen übergeht, hat alleine diese „3. Kärntner Tischler-Trophy“ gezeigt. Gratulation an Landesinnungsmeister Peter Preinig, die teilnehmenden Schulen, die vielen Patronanz-Tischler und vor allem die Schülerinnen und Schüler!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele