So, 23. September 2018

Kampf gegen Sperre

18.10.2012 15:58

Jukic-Klage gegen OSV soll im Oktober eingebracht werden

Im "Fall Dinko Jukic" wird sein Anwalt Thomas Krankl noch im Oktober die Klage und den Antrag auf einstweilige Verfügung bei Gericht einbringen. Diese soll dem vom österreichischen Schwimmverband bis Juni unbedingt gesperrten Schwimmstar die Möglichkeit geben, auch vor dem Ablauf seiner Sperre wieder an Wettkämpfen teilzunehmen. Jukic selbst befindet sich derzeit in Australien.

Die Rückkehr aus "Down Under" hat Jukic für 5. November geplant, zwei Tage später will der Wiener laut Krankl schon wieder nach Amerika abheben. Der Jurist ist von den Reiseplänen seines Mandanten überrascht worden, hatte von Jukic' Australien-Trip vorher nichts gewusst. Nun wird es für Krankl schwierig, die nötigen Gerichtstermine darauf abzustimmen.

Da Jukic nur einen ganzen vollen Tag in Wien sein wird, müsste eine vom Richter etwaig gewünschte Anhörung des 23-Jährigen exakt an diesem 6. November stattfinden - das versucht Krankl nun zu erreichen. In der Klage ist u.a. auch vermerkt, dass das Jukic verurteilende Verbandsgericht nicht ordnungsgemäß besetzt war, die Sperre damit nicht rechtens sei.

Für einen Start bei einem Kurzbahn-Weltcup käme eine einstweilige Verfügung zu spät, die letzte der insgesamt acht Stationen ist für 10./11. November in Singapur angesetzt. Ein Thema ist für Jukic laut Krankl aber die Grand-Prix-Serie in den USA. Diese beginnt am 9. November in Minneapolis.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.