So, 21. Oktober 2018

EU-Richtlinie geplant

18.10.2012 13:58

Brüssel will den Stromverbrauch von PCs limitieren

Nachdem der Verkauf von Glühbirnen wegen ihres hohen Stromverbauchs in der EU bereits gestoppt wurde, plant Brüssel jetzt den nächsten Energie-Coup. Diesmal stehen stromhungrige PC-Komponenten wie Grafikkarten auf der Abschussliste. Desktop-Computer, Notebooks, Server – für sie alle sollen künftig neue Richtlinien gelten, was ihren Energieverbrauch anbelangt. Orientieren sollen sich diese Grenzwerte an jenen des Stromspar-Zertifikats Energy Star, das es bald in der sechsten Generation geben wird.

Der Unterschied zwischen dem Energy Star und der EU-Richtlinie: Das Stromspar-Zertifikat ist nicht verpflichtend. Es bietet dem PC-Käufer einen Anhaltspunkt hinsichtlich des Stromverbrauchs und kann von Unternehmen oder der öffentlichen Hand bei Computerbestellungen als Entscheidungskriterium herangezogen werden, bestimmen tut aber letztlich immer noch der Kunde selbst. Werden die Energieverbrauchs-Grenzwerte hingegen per EU-Richtlinie geregelt, kann dies für einzelne stromhungrige Komponenten wie Grafikkarten ein Verkaufsverbot nach sich ziehen.

Besonders die großen Grafikkarten-Hersteller zeigen sich angesichts der neuen Pläne verunsichert. Der Energy Star 6 – und folglich auch die neue EU-Richtlinie – soll nämlich auch stromhungrige Grafikkarten und deren Leerlauf-Leistungsaufnahme stärker beschränken. Da die neuen Richtlinien noch nicht final sind, fehlt es derzeit noch an eindeutigen Statements von AMD und Nvidia.

Grafikkarten-Hersteller auf Effizienz bedacht
Gegenüber der schwedischen Hardware-Seite "NordicHardware" erklärt AMD, dass man grundsätzlich bemüht sei, den Stromverbrauch der eigenen Technik zu senken, und sich auch weiterhin an der Entwicklung von EU-Regelungen beteiligen wolle. Zu den kommenden Stromverbrauchs-Grenzwerten will sich AMD aber erst äußern, wenn diese tatsächlich feststehen.

Grundsätzlich beherrschen sowohl Nvidias als auch AMDs aktuelle Grafikkarten eine Reihe von Energiesparfunktionen. "NordicHardware" zitiert jedoch einen hochrangigen AMD-Mitarbeiter, der Zweifel daran äußert, dass aktuelle Grafikbeschleuniger oder die kommenden Radeon-Karten der 8800-Serie die neuen Grenzwerte einhalten können.

Auswirkungen noch unklar
Die Auswirkungen der geplanten Verschärfung der Energieeffizienz-Richtlinien in der EU sind somit noch nicht absehbar. Droht das Aus für leistungsfähige Grafikkarten oder ab Werk übertaktete Komplettrechner, wie sie besonders bei Gaming-Enthusiasten große Beliebtheit genießen? Eines steht jedenfalls fest: Von Hardcore-Gamern mit hochgezüchteten PC-Boliden, bei denen Leistung Vorrang vor Energieverbrauch hat, dürfte der derzeit geplante Grenzwert von 130 Watt im Leerlauf schnell erreicht werden.

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.