Ja zu Österreichs Team

Erster „EM-Sieg“! Das waren Rangnicks Beweggründe

Fußball International
03.05.2024 06:30

Korb für Bayern: Ralf Rangnick will mit Österreichs Fußballteam ein „Sommermärchen“ schreiben. Er sagt: Er ist „mit vollem Herzen Teamchef“.

Die Würfel sind gefallen, um 9.57 Uhr verkündete der Österreichische Fußballbund gestern stolz: „Ralf Rangnick bleibt Teamchef des Nationalteams!“

Der 65-jährige Deutsche gab also Bayern München nach tagelangen Überlegungen einen Korb, erlag nicht dem Liebeswerben des deutschen Rekordmeisters.

Seine Beweggründe:

  •  „Ich bin mit vollem Herzen österreichischer Teamchef. Diese Aufgabe macht mir unglaublich viel Freude, und ich bin fest entschlossen, unseren eingeschlagenen Weg erfolgreich weiterzugehen!“
  •  „Ich möchte ausdrücklich betonen, dass das keine Absage an den FC Bayern ist, sondern eine Entscheidung für meine Mannschaft und unsere gemeinsamen Ziele!“
  •  „Unsere volle Konzentration gilt der EURO, wir werden alles unternehmen, um dort so weit wie möglich zu kommen!“
(Bild: GEPA pictures)

Rangnick zeigte jedenfalls Charakter und auch Cleverness, er muss jetzt nicht alles auf den Kopf stellen, nicht quasi zwei Jobs (mit Österreich die EURO absolvieren und gleichzeitig den Bayern-Umbruch planen) auf einmal machen.

Der erste „EURO-Sieg“ also, Rangnick träumt vom rot-weiß-roten „Sommermärchen“, ist fest davon überzeugt, dass ihm mit Österreich im Sommer in Deutschland Großes gelingen kann.

Lob und Respekt
Was ihm viel Lob, Anerkennung und Respekt von den „Krone“-Lesern einbringt, was auch der Mannschaft viel Kraft geben wird. Alle Spieler hatten ja stets betont, den eingeschlagenen Weg mit Rangnick fortsetzen zu wollen – und alle wissen auch, dass ein Rangnick-Wechsel unmittelbar vor dem Fußball-Großereignis doch für einige Unruhe gesorgt hätte.

(Bild: GEPA pictures)

Jetzt ist alles klar, Rangnick macht noch ein paar Tage Urlaub, ehe sein voller Fokus einzig und allein auf der EURO liegt. Mitte Mai Bekanntgabe des Kaders für das Trainingslager ab 29. Mai in Windischgarsten, dann die Tests gegen Serbien (Wien, 4. Juni) und die Schweiz (St. Gallen, 8. Juni), am 7. Juni muss er den endgültigen Kader für die EURO nominieren.„Gemeinsam noch stärker“Am 17. Juni schlägt dann in Düsseldorf mit dem Auftakt-Gruppenspiel gegen Frankreich die Stunde der Wahrheit, danach warten Polen und die Niederlande.

Klaus Mitterdorfer (Bild: GEPA pictures)
Klaus Mitterdorfer

Jeder freut sich darauf, ÖFB-Präsident Klaus Mitterdorfer fasst die Stimmung im Land in einem Satz zusammen: „Alle gemeinsam werden wir nun noch stärker in die EURO gehen!“

Peter Klöbl

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele