Neuer Weltrekord

Wahnsinn: Kobayashi segelt in Island auf 291 Meter

Ski Nordisch
24.04.2024 17:17

Skisprung-Star Ryoyu Kobayashi ist am Mittwoch in eine neue Dimension geflogen. Japans Olympiasieger stellte auf einer Naturschnee-Schanze in Island mit 291 Metern eine neue Skiflug-Bestmarke auf. Er flog damit gleich um 37,5 Meter weiter als Stefan Kraft bei seinem Weltrekord 2017.

Die Nachrichten von Ryoyu Kobayashis Weltrekord-Versuchen verbreiteten sich wie ein Lauffeuer in den sozialen Medien. Japans Olympiasieger machte am Dienstag auf der eigens für ihn errichteten riesigen Naturschnee-Schanze in Island die ersten Testflüge. Er wollte die bisherige Nummer eins Stefan Kraft (253,5 m) überflügeln.

Ryoyu Kobayashi konzentriert sich vor dem Start. (Bild: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Ryoyu Kobayashi konzentriert sich vor dem Start.

Idee gibt es schon seit 2011
Für den 27-Jährigen ging es aber um den Traum vom ersten Flug über 300 Meter. Getränkegigant Red Bull wollte schon im Jahr 2011 im Nationalpark Hohe Tauern das Abenteuer angehen. Es sollte damals am Großglockner eine riesige Schanze aus Naturschnee errichtet werden. Die Bullen-Adler Gregor Schlierenzauer, Thomas Morgenstern und Adam Malysz sind dort aber nie geflogen.

30 Jahre nachdem Andi Goldberger in Planica als erster Mensch die ominöse 200-Meter-Marke überflogen war, segelte Kobayashi am Mittwoch in eine neue Dimension im Skifliegen. Der dreimalige Tournee-Sieger flog bei perfektem Skiflug-Wetter auf unfassbare 291 Meter. Das ist um 37,5 Meter weiter als Stefan Krafts Weltrekord in Vikersund. Danach ging bei dem mit Adrenalin vollgepumpten Japaner aber nichts mehr: „Endlich ist die Saison vorbei.“

Absprung in neue Sphären. (Bild: Predrag Vuckovic / Red Bull Content Pool)
Absprung in neue Sphären.

Offiziell ist Österreichs Überflieger Kraft aber noch immer Weltrekordmann. Der riesige Naturschnee-Bakken im Skigebiet Hlidarfjall unweit der Stadt Akureyi im Norden Islands hat keine Zulassung vom Ski-Weltverband FIS, zudem werden nur Flüge bei offiziellen Wettkämpfen gewertet. Damit wird kein Flug in Island als neue Bestmarke seitens des Ski-Weltverbandes anerkannt.

Zitat Icon

Am besten macht man im nächsten Jahr dort gleich einen Weltcup. Dann ist es keine PR-Aktion, sondern alle haben was davon.

Österreichs Rekordflieger Gregor Schlierenzauer

Rekord-Flieger Gregor Schlierenzauer zeigte sich trotzdem vom Projekt hellauf begeistert, er gratulierte Kobayashi zum 291-Meter-Flug wie viele andere Skisprung-Stars auf Instagram: „Am besten macht man im nächsten Jahr dort gleich einen Weltcup. Dann ist es keine PR-Aktion, sondern alle haben was davon.“

Monsterschanze wird abgebaut
Die Chancen auf einen Weltcupbewerb sind aber gering. Red Bull begann nach dem Rekordflug die Monsterschanze abzubauen.

Der 27-Jährige jubelt über seinen Rekordflug. (Bild: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Der 27-Jährige jubelt über seinen Rekordflug.
Geschafft! (Bild: Joerg Mitter / Red Bull Content Pool)
Geschafft!
Landung bei 291 Meter. (Bild: Mihai Stetcu / Red Bull Content Pool)
Landung bei 291 Meter.
Der Japaner überflügelt Stefan Krafts Weltrekord-Marke. (Bild: Dominik Angerer / Red Bull Content Pool)
Der Japaner überflügelt Stefan Krafts Weltrekord-Marke.

Und was macht der Ski-Weltverband? Vikersund und Planica sollen ihre Schanze für 270 Meter ausbauen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele