„Er will abliefern“

„Jamaika!“ Neureuther witzelt über Hirscher-Hammer

Ski Alpin
24.04.2024 13:53

Der deutsche Ex-Skistar Felix Neureuther freut sich „wahnsinnig“ über das Comeback von Marcel Hirscher und reagierte am Mitwoch mit einem witzigen Jamaika-Spruch ...

Sozusagen in seiner ersten Karriere hatte Hirscher Neureuther als einen seiner Hauptrivalen zwischen den Torstangen. Der Bayer trat wie der Salzburger 2019 zurück, die beiden hatten immer eine freundschaftliche Beziehung zueinander. Da er weiß, was Hirscher in seiner Karriere alles erreicht hat, möchte Neureuther den achtfachen Gesamtweltcupsieger auch jetzt nicht unterschätzen.

„Wenn es einer packen kann, dann ist der Marcel der Einzige, den man das zutrauen kann“, meldete der seit vier Wochen 40-jährige Bayer. Für sich selbst schloss er aber einen ähnlichen wie den Schritt Hirschers aus. „Ich werde jetzt Abfahrer, und zwar für Jamaika“, witzelte er freilich.

Keine reine Marketing-Aktion
Dass es sich bei der Aktion des „Neo-Niederländers“ Hirscher um eine reine Marketing-Aktion handle, denkt Neureuther nicht. „Wenn der Marcel am Start steht, dann will er auch abliefern.“ Die gute körperliche Verfassung habe Hirscher aufgrund der ständigen Skitests, wie Neureuther meinte. Freilich sei der Torlauf sehr trainingsintensiv. „Man muss viele Tore fahren, um das richtige Timing hinzubekommen. Aber wenn du mit 35 Jahren ein Comeback gibst, dann bist du dir dieser Dinge bewusst. Dann hast du Lust auf die Herausforderung und packst voll an.“

Auch wenn Hirscher zumindest vorerst nur bei FIS-Rennen starten werde, habe sich der 13-fache Sieger von Weltcuprennen darüber „wahnsinnig gefreut. Das ist genau das, was der Skisport braucht in einer Zeit, die nicht einfach ist.“ Neureuther engagiert sich viel in den Themenbereichen Folgen des Klimawandels und Nachhaltigkeit des Skisports.

Das sagt Braathen zum Hirscher-Comeback
Wie jenes von Hirscher begrüßte Neureuther übrigens auch das im März bekannt gewordene Comeback des 24-jährigen Norwegers Lucas Braathen für Brasilien. „Die zwei tun dem Skisport wahnsinnig gut.“

Braathen reagierte auf das Hirscher-Comeback und zeigte sich glücklich darüber. „Ich habe in meiner Karriere deine Leistungen analysiert und versucht, etwas davon in meinen Bewegungsablauf zu integrieren. Ich habe immer gesagt, dass es ein großer Wunsch von mir ist, die Chance zu haben, gegen dich zu fahren. Ich kann es nicht erwarten, gegen dich zu fahren. Bis bald.“ Damit nährte Braathen Gerüchte, dass er und Hirscher gemeinsam trainieren könnten. Zum Posting stellte der Norsker ein Foto vom Alta-Badia-Weltcup 2022, das ihn gemeinsam mit Hirscher zeigt.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele