3,2 Millionen € Minus

Insolvente Brauerei: Sanierung scheint realistisch

Oberösterreich
18.04.2024 13:45

Es ist das zweite Insolvenzverfahren für die Brauerei Grieskirchen innerhalb von vier Jahren – und wieder schaut es gut aus, dass das Unternehmen den Kopf aus der Schlinge ziehen kann. Nach der Prüfungstagsatzung am  Landesgericht Korneuburg gab‘s auf jeden Fall einmal grünes Licht für die Fortführung.

Die offizielle Firmenanschrift der Brauerei Grieskirchen GmbH ist in Klosterneuburg, deshalb wird auch das Insolvenzverfahren in Niederösterreich abgewickelt. Das Landesgericht Korneuburg ist zuständig. Dort stieg am Donnerstag auch die Prüfungstagsatzung, bei der Masseverwaltererin Ulla Reisch den ersten Kassasturz machte.

3,2 Millionen Euro an Forderungen anerkannt
Ergebnis: 161 Gläubiger haben Forderungen in Höhe von 3,9 Millionen Euro angemeldet, Reisch hat aktuell 3,2 Millionen Euro auch anerkannt. Die Gläubiger dürfen sich Hoffnungen auf eine 20-Prozent-Quote machen. So viel bietet nämlich die in die Insolvenz geschlitterte Brauerei im Rahmen ihres Sanierungsplans, über den am 6. Juni abgestimmt wird.

Produktion zum Teil nach Vorarlberg ausgelagert
Wie geht‘s nun weiter? Der Fortbetrieb wurde vom Gericht bewilligt, „da laut derzeitiger Einschätzung der Fortbetrieb positiv ist und bei Umsetzung weiterer Reorganisationsmaßnahmen auch eine nochmalige Sanierung gelingen kann“, erklärt Peter Stromberger vom Kreditschutzverband 1870. Einen Teil der Produktion und Abfüllung übernimmt derzeit die Brauerei Frastanz in Vorarlberg für die Grieskirchner.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele