In Vorarlberg

Von Zug überfahrener Wolf war Problemtier

Vorarlberg
20.02.2024 20:59

Jener Wolf, der vor einem Monat in Nenzing (Bez. Bludenz) von einem Zug erfasst und getötet worden war, war in Vorarlberg kein Unbekannter: Wie ORF Radio Vorarlberg am Dienstag unter Berufung auf den Landeswildbiologen Hubert Schatz berichtete, handelte es sich um jenes Exemplar, das im vergangenen Jahr im Land 16 Wild- und Nutztiere gerissen hatte. Daraufhin war ein erster Entnahmebescheid erlassen worden, der dann wieder zurückgenommen werden musste.

Der getötete, rund 40 Kilogramm schwere Wolf war laut Obduktion zwei bis drei Jahre alt. Bei der Kollision mit dem Zug erlitt er mehrere Hämatome, Quetschungen und Blutungen, denen er schließlich erlag. Agrarlandesrat Christian Gantner (ÖVP) hatte ihn im Vorjahr als „Problemwolf“ bezeichnet, auch in Tirol, Salzburg, Oberösterreich und Kärnten war dieser Wolf mehrfach nachgewiesen worden.

Der nach den vielen Rissen von den zuständigen Vorarlberger Behörden erlassene Entnahmebescheid - der erste dieser Art in Vorarlberg - war nach Beschwerden der Umweltorganisationen WWF und Ökobüro vom Landesverwaltungsgericht wieder aufgehoben worden.

Abschuss nur per Verordnung
Das machte insofern keinen Unterschied, als der Wolf nicht mehr gesichtet wurde. Seit einer Gesetzesänderung im vergangenen November kann die Vorarlberger Landesregierung „Problemwölfe“ nun per Verordnung zum Abschuss freigeben.

Wildbiologe Schatz ging aktuell von einer Handvoll Wölfe in Vorarlberg aus. Im Silbertal und in der Gegend um Nenzing wurden im Jänner Risse von vier Wildtieren registriert, Nutztiere blieben aber unbehelligt.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

Vorarlberg Wetter
1° / 8°
starke Regenschauer
6° / 11°
einzelne Regenschauer
5° / 11°
starke Regenschauer
6° / 12°
einzelne Regenschauer



Kostenlose Spiele