„Krone“-Stopplicht

Über dem Klub schwebt ein Damoklesschwert

Fußball International
12.02.2024 21:37

Bayerns Stars kassierten zuletzt in der deutschen Bundesliga eine deftige Ohrfeige, Real und Barcelona traten international schon bestimmender auf, Paris hat an Glaubwürdigkeit verloren, Inter ist die große Unbekannte. Daher gibt es für den „Krone“-Experten Andreas Herzog nur einen Favoriten. „Ich tippe in der Champions League auf Manchester City“, prophezeit der einstige Offensivkünstler.

Keine gewagte Aussage. Zu sehr dominiert die Elf von Pep Guardiola in der Königsklasse: Sechs Siege in der Gruppenphase, mit 18 Toren die meisten Treffer erzielt. Die Quoten vor dem Achtelfinale gegen Kopenhagen sagen alles aus. Wer 100 Euro auf Aufstieg von Manchester City setzt, macht lediglich einen Euro Gewinn. Noch spektakulärer liest sich der Marktwertvergleich. Für einen Haaland gibt es 60 Kicker von Kopenhagen

Geld schießt anscheinend doch Tore - den letzten Beweis lieferte das 1:0 im Endspiel 2023 der „Citizens“ gegen Inter Mailand. Der Einstieg der Scheichs verwandelte den einstigen Premier-League-Mitläufer in eine europäische Topadresse, über 2,5 (!) Milliarden Euro wurden seit 2008 in das Monster-Projekt gepumpt.

Doch über dem Klub schwebt ein Damoklesschwert. 115 Verstöße gegen Finanzvorschriften stehen im Raum, sollten sich die Anschuldigungen bewahrheiten, droht der Zwangsabstieg. Bei Everton wurde bereits hart durchgegriffen, der Zehn-Punkte-Abzug gleicht einem Präzedenzfall. Dass es aber auch Manchester City betrifft, bezweifeln viele. Weil das Konstrukt längst zu mächtig geworden ist

Peter Moizi
Peter Moizi
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele