Super-G in Aspen

Kugel für Odermatt! Babinsky bester ÖSV-Athlet

Wintersport
05.03.2023 19:01

Marco Odermatt hat sich vorzeitig und erstmals den Sieg im Super-G-Weltcup gesichert. Der Schweizer gewann am Sonntag in Aspen, Colorado, und ist damit vor dem alpinen Ski-Saisonfinale in Andorra von seinem letzten verbliebenen Kontrahenten Aleksander Aamodt Kilde (3./+0,34 Sek.) nicht mehr einzuholen. Zweiter wurde der Deutsche Andreas Sander (+0,05), der Steirer Stefan Babinsky stellte als Vierter (+0,47) sein Topresultat von Cortina d‘Ampezzo ein.

Vincent Kriechmayr fehlten als Sechstem gute vier Zehntel auf das Podest. Der Oberösterreicher war bereits vor dem vorletzten Super-G der Saison aus dem Kugelrennen gewesen. Marco Schwarz stürzte und blieb unverletzt. Der Kärntner hatte nach einem Fehler bereits großen Rückstand gehabt. Auch Daniel Hemetsberger schied aus. Er verpasste nach einem Linienfehler ein Tor. Raphael Haaser sah ebenfalls nicht das Ziel, kam in einer brenzligen Situation aber mit dem kurzen Schrecken davon.

Der Super-G-Sieg habe für ihn eine sehr große Bedeutung, so Odermatt im ORF: „Jede Kristallkugel ist in unserem Sport das Größte. Es zeigt, dass man über eine ganze Saison der stärkste Athlet ist, und nicht nur wie bei einer WM vielleicht den besten Tag erwischt.“ Kilde gratulierte fair. „Es ist sehr verdient. Ich hatte im Super-G schon den Speed, aber habe viel zu viele Fehler gemacht.“

Der Endstand:

Im siebenten Weltcup-Super-G des Winters errang Odermatt seinen fünften Sieg, dazu kommen ein zweiter und ein dritter Platz. Nur einmal verpasste er das Podest - bei der WM in Courchevel als Vierter. Odermatt baute seine bereits komfortable Führung im Gesamtweltcup auf Kilde auf 386 Punkte aus. Bei noch sechs ausstehenden Rennen - darunter drei Riesentorläufen - ist Odermatt die große Kugel kaum noch zu nehmen. Zudem Kilde seinen Startverzicht für das RTL-Doppel von Kranjska Gora erklärte.

Babinsky: „Rennfahren auf sehr hohem Niveau“
Babinsky war am Sonntag der einzige Österreicher, der die US-Tournee mit einem Smile beendete. „Es ist ein super Lauf geglückt, leider habe ich im Mittelteil ein bisschen Zeit verloren.“ Das Risiko brauche es, um vorne dabei zu sein. „Ich bin zufrieden, es war Rennfahren auf sehr hohem Niveau.“

Stefan Babinsky (Bild: GEPA pictures)
Stefan Babinsky

Kriechmayr bezeichnete Platz sechs als „viel zu wenig“. Er habe die Ski im Mittelteil angestellt wie kein anderer Athlet. „Überhaupt keine Überzeugung, ganz eine schwache Leistung war das heute.“ Schwarz wollte nach einem Fehler im oberen Teil zu viel. „Ich wollte es mit der Brechstange probieren, das war zu direkt, ich habe dem Druck nicht mehr standhalten können und bin raus“, sagte der WM-Sechste in dieser Disziplin.

krone Sport
krone Sport
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele