Verluste wegen Corona

„Manchmal bin ich schon an meine Grenzen gekommen“

Oberösterreich
08.02.2023 13:00

Verlustreiche Jahre mit monatelanger Kurzarbeit gingen dem Geschäftsführer der Messe Wels an die Substanz. Nun werden aber sogar Baupläne für eine neue Halle gewälzt, verrät Robert Schneider. Auch bei der Messe Ried geht der Blick nach vorne. Die gestiegenen Energiekosten sitzen den Innviertlern aber im Nacken.

„Wir sind im Augenblick sehr zuversichtlich. Es geht uns gut“, sagt Robert Schneider. Beim Geschäftsführer der Messe Wels hat sich so etwas wie Aufbruchstimmung breitgemacht. „Wir haben jetzt das erste Mal die Gewissheit, dass Corona nicht mehr zurückkommt“, sagt der 56-Jährige.

Bedrohungen wie Lockdowns oder Veranstaltungsverbote sind abgehakt, stattdessen steht ein normales Jahr in den Startlöchern - mit der von der „Krone“ präsentierten WEBUILD-Energiesparmesse und der Blühendes Österreich im März, der Pferdemesse Mitte Mai und viele mehr.

Die leeren Hallen sind Vergangenheit. (Bild: Markus Wenzel)
Die leeren Hallen sind Vergangenheit.

Die Pandemie hinterließ bei der Messe Wels Spuren: 80% Umsatzrückgang allein 2021; in den Jahren 2020 und 2021 insgesamt 3,8 Millionen Euro Verlust, der mit Rücklagen ausgeglichen werden konnte; das gesamte Team zwischen zwölf und 19 Monate in Kurzarbeit. „Das Wichtigste war in der Zeit, Ruhe und Zuversicht zu vermitteln, manchmal bin ich da schon an meine Grenzen gekommen“, denkt Schneider zurück.

Die „Pferd Wels“ findet 2023 von 18. bis 21. Mai statt. (Bild: Markus Wenzel)
Die „Pferd Wels“ findet 2023 von 18. bis 21. Mai statt.

Der Messe-Wels-Chef spricht von Situationen, „die grenzwertig waren“: „Aber man weiß jetzt, was das Unternehmen alles wegstecken kann.“ Nun geht der Blick nach vorne: Die Planungen für eine neue Messehalle (Nummer 22) mit einer Fläche von 8000 bis 10.000 Quadratmeter sind angelaufen. Bis Anfang 2026 soll diese auch stehen.

Auch Messe Ried optimistisch
Mit der Automesse am vergangenen Wochenende ist in Ried im Innkreis der Start in die neue Messesaison geglückt. „Wir können bei den Messen heuer durchaus mit den Ausstellerzahlen rechnen, die wir auch vor der Pandemie gehabt haben“, sagt Messe-Ried-Chef Helmut Slezak.

Helmut Slezak sieht Zurückhaltung bei Gastveranstaltungen wie Kabaretts und Konzerte. (Bild: Markus Wenzel)
Helmut Slezak sieht Zurückhaltung bei Gastveranstaltungen wie Kabaretts und Konzerte.

Sein Team schrumpfte in der Corona-Zeit, in der über weite Strecken keine Veranstaltungen möglich waren, von 22 auf 18 Mitarbeiter. Jetzt geht’s wieder aufwärts, auch weil die Messe Ried seit Jahresbeginn auch das Stadtmarketing schupft. Jammern über die letzten drei Jahre will Slezak nicht: „Wir sind mit einem blauen Auge durch die Krise gekommen.“

Gestiegene Energiekosten „kann man nicht weitergeben“
Außerdem gibt’s neue Herausforderungen: die gestiegenen Energiekosten. Slezak spricht von einem „Kostenproblem“: „Geothermie, Gas, Strom - alles wurde teurer. Man kann das aber nicht weitergeben.“

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung. Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB). Hier können Sie das Community-Team via unserer Melde- und Abhilfestelle kontaktieren.



Kostenlose Spiele