Krone Plus Logo

Fahrerin packt aus

Mjam-Zustellerin: „Ich fahre, um zu überleben!“

Wien
07.01.2023 15:00

Sie liefern uns Essen und kassieren selbst Hungerlöhne. Eine Fahrradbotin (22) packt in der „Krone“ über ihren harten Alltag aus und verrät, warum ein internes Bewertungssystem die Zusteller noch mehr unter Druck setzt.

Sie strampelt und strampelt. Die Radl-Flotte mit den großen grünen oder orangen Rucksäcken. Oft haben uns die sportlichen Zusteller schon vor dem sprichwörtlichen „Verhungern“ gerettet. Eine von ihnen ist Maria (22) - sie arbeitet seit einem Jahr für den Zustelldienst Mjam und berichtet im Gespräch mit der „Krone“ von ihrem harten Leben als Fahrradzustellerin.

„Manchmal bin ich bis zu zehn Stunden am Tag unterwegs. Sieben Tage die Woche. Ich fahre also, um zu überleben!“, so die gebürtige Bulgarin. Am Monatsende schauen dafür bloß um die 1500 bis 1600 Euro raus. Das Gehalt schwankt jedoch sehr - je nachdem, wie viele Fahrten man schafft.

Krone
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

Wien Wetter



Kostenlose Spiele