Liga unter der Lupe

Auch Salzburgs zweite Elf wäre klarer Titelfavorit

Fußball National
21.07.2022 09:11

Keine Hoffnung auf ein Ende der Salzburger Super-Serie. Europaweit agiert kein Team in einer Liga dominanter. Die Konkurrenz schreibt den Titel schon vorm Saisonstart ab!

„Diesmal sind sie fällig!“ Jahr für Jahr schöpfte die Konkurrenz Hoffnung, um Serienmeister Salzburg endlich vom Thron stoßen zu können. Der LASK war einmal nahe dran, um dann doch klar zu scheitern. Auch im Lager Rapids wurden immer wieder Ansprüche formuliert, die nicht erfüllt werden konnten. Weshalb der österreichische Meistertitel zuletzt neunmal in Folge in die Mozartstadt wanderte.

Ein Ende der Bullen-Dominanz ist nicht in Sicht. Nicht einmal annähernd.

Salzburgs Fernando (Bild: Birbaumer Christof)
Salzburgs Fernando

Der ganz große Kaderumbruch blieb an der Salzach aus, das Trainerteam ist immer noch in Amt und Würden. Und die Zuversicht von Sportdirektor Christoph Freund ist größer denn je. „Würden wir nicht den zehnten Titel als Ziel ausgeben, würde was falsch laufen„, grinste der 45-Jährige im „Krone“-Interview.

Auf Kontinent einzigartig
Der Pinzgauer war auch dann von der Qualität seiner Truppe überzeugt, als andere Salzburg für „fällig“ hielten. Weshalb er sagt: „Wenn wir alles auf die Straße bringen, was wir haben, sind wir die klaren Favoriten.“ So blöd das klingt: Das ist noch untertrieben. In Europa gibt es wohl kein Team, das allen anderen derart deutlich voraus ist wie Salzburg.

Beweise gefällig? Die 25 teuersten Neuzugänge in der Geschichte der Fußball-Bundesliga tätigte allesamt Red Bull Salzburg. Auch bei den 25 lukrativsten Abgängen war der Abo-Champion jedes Mal involviert. Salzburg agiert sportlich und finanziell in Sphären, von denen alle anderen Klubs in Österreich nicht einmal zu träumen wagen.

„Der Titel gehört Salzburg, den haben sie gebucht“, erklärte unlängst Christian Ilzer, seines Zeichens Trainer von Vizemeister Sturm Graz. Klingt resignierend, ist aber auch realistisch. Weshalb es wohl noch länger dauern wird, bis Salzburg tatsächlich fällig ist.

(Bild: Krone KREATIV)

Die Krone"-Prognose für Salzburg:

Kleines Gedankenspiel rund um den Kader von Salzburg: Man stelle sich vor, Trainer Jaissle dürfte seine Topelf nicht aufbieten und müsste auf den Rest der Mannschaft zurückgreifen. Salzburg wäre wohl dennoch ein heißer Kandidat auf den Meistertitel in der Bundesliga!

Die Bullen verfügen über eine Truppe mit einer noch nie dagewesenen Breite. Fällt Wöber aus, stehen Sieben-Millionen-Neuzugang Pavlovic und Piatkowski bereits parat. Bekommt Sucic eine Verschnaufpause, freut sich Koita auf Einsatzminuten. Und sollte Fernando aufgrund einer Sperre im Sturm fehlen, lauern Okafor, Adamu und Simic auf ihre Chance. Kurzum: Salzburg ist auf allen Positionen zumindest doppelt besetzt! Einer, der in der Startelf gesetzt wäre, ist Camara. Beim Malier stehen die Zeichen allerdings auf Abschied. Sein Nachfolger? Rekordtransfer Gourna-Douath, der für rund 15 Millionen kam.

Fazit: Salzburg steckt selbst die Dreifachbelastung (Cup, Liga, Champions League) gut weg und wird erneut souverän Meister!

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: KMM)



Kostenlose Spiele