07.07.2022 12:10 |

YouTube-Klon „Rutube“

Klitschko-Fake-Anrufer arbeiten für Gazprom-Portal

Die beiden russischen Komiker Wladimir „Vovan“ Kuznetsow, und Alexej „Lexus“ Stoljarow, die sich zu den Fake-Videoschaltungen mit europäischen Bürgermeistern bekannt haben, arbeiten nach eigener Aussage für eine Internetplattform, die dem russischen Staatskonzern Gazprom gehört. Auch der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ) hatte mit dem Fake-Klitschko telefoniert.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Nach ARD-Angaben räumten sie in einem Interview ein, sich durch Gelder der Plattform Rutube zu finanzieren - einer russischen Kopie von YouTube. „Wir arbeiten für Rutube und sind Rutube-Botschafter.“

„Also bekommen wir unser Geld von dort“, sagte Alexej Stoljarow alias Lexus dem ARD-Magazin „Kontraste“. Rutube gehört seit 2008 zu Gazprom-Media - einem von Russlands Staatskonzern Gazprom gegründeten Medienkonzern, der neben der YouTube-Kopie auch einen TikTok-Klon betreibt.

Falscher Klitschko narrte europäische Bürgermeister
Der Wiener Bürgermeister Michael Ludwig und Berlins Regierende Bürgermeisterin Franziska Giffey hatten im Juni per Video mit einer Person gesprochen, die zwar wie der Kiewer Bürgermeister Vitali Klitschko aussah, aber nicht Klitschko war. Anschließend wurde bekannt, dass auch die Bürgermeister von Madrid, Budapest und Warschau auf ähnliche Weise hereingelegt wurden.

Das russische Komiker-Duo „Vovan und Lexus“ hatte Ende Juni gegenüber „Kontraste“ eingeräumt, hinter den Fake-Videotelefonaten zu stecken. „Es war ganz leicht“, prahlte Stoljarow, ohne nähere Details zu nennen. In Wien nahm die Direktion Staatsschutz und Nachrichtendienst (DSN) Ermittlungen auf.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 18. August 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)