07.05.2022 06:00 |

„Krone“-Kommentar

Die Steuererfinder wieder unterwegs ...

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Sie wissen schon, dass Österreich ein absolutes Hochsteuerland ist. Kaum woanders wird man so ausgesackelt, wenn man auch nur durchschnittlich verdient, wie bei uns. Dieses Faktum scheint aber in den letzten Tagen verloren gegangen zu sein.

Unfassbar sind etwa die jüngsten Äußerungen des amtierenden Bundeskanzlers: Dieser hat, Wirtschaftstreibende mögen sich bitte festhalten, allen Ernstes eine Sondersteuer für „Firmen mit staatlicher Beteiligung, die hohe Gewinne erzielen“, gefordert. Er meint dabei den Verbundkonzern.

So populär, nein, so populistisch diese Forderung auch ist: Fassungslosigkeit ist angesagt, wenn sie vom Chef einer vermeintlichen „Wirtschaftspartei“ kommt. Noch nie etwas von den österreichischen Höchststeuern gehört? Noch nie etwas davon, dass erfolgreiche Aktiengesellschaften Dividenden auszahlen - und zwar nicht nur an den Staat, sondern auch an alle anderen Aktionäre? Dass so etwas eine Ohrfeige für einen „Standort“ ist?

Die Reaktion der Börse hatte sich gewaschen: Der Kurs der Verbund-Aktie ist blitzartig um 13 Prozent abgestürzt, bei einem Unternehmenswert von über 30 Milliarden beträgt der Schaden, den Nehammer mit seiner Aussage angerichtet hat, weit über drei Milliarden Euro. Eine gigantische Kapitalvernichtung! Auch die EVN, die zu 51 Prozent dem Land Niederösterreich gehört, büßte sieben Prozent ihres Wertes ein. Gut geführte Unternehmen stürzen senkrecht ab, weil der Kanzler mit einer Sondersteuer droht! Danke, Herr Nehammer, diese Ohrfeige für die Steuerzahler sitzt!

Georg Wailand
Georg Wailand
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 21. Mai 2022
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)