Dortmund raus

Barcelona siegt dank zweier Traumtore gegen Napoli

Der FC Barcelona schaffte mit einem 4:2 bei Napoli den Einzug in die nächste Runde. Für die Katalanen trafen nach dem 1:1-Hinspiel Jordi Alba (9.), Frenkie de Jong (13.), Gerard Piqué (45.) und Pierre-Emerick Aubameyang (59.). De Jong und Aubameyang versenkten Ball dabei wunderschön im Kreuzeck und ließen Napoli-Keeper Meret keine Chance.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Mit Borussia Dortmund scheiterte hingegen der zweite deutsche Vertreter an den Glasgow Rangers. Nach der 2:4-Heimschlappe vor einer Woche gab es in Schottland für Schwarz-Gelb nur ein 2:2-Remis. Vor 50.817 Zuschauern im Ibrox-Park trafen Jude Bellingham (31.) und Donyell Malen (42.) für den Bundesligisten, die Gastgeber kamen durch James Tavernier (22./Foulelfmeter, 57.) zu zwei Toren.

Weiter ist nach einem Elfmeterkrimi gegen Sheriff Tiraspol auch Sporting Braga. Zudem stiegen auch der FC Porto, der Lazio Rom eliminierte, der FC Sevilla und Atalanta Bergamo auf. Alle vier Clubs waren als Dritte ihrer Champions-League-Gruppen in die Europa League umgestiegen. Die Achtelfinal-Auslosung erfolgt am Freitag.

In der Conference League sind neben Rapid-Bezwinger Vitesse Arnheim, PSV Eindhoven, PAOK Saloniki, Olympique Marseille, Leicester City, Partizan Belgrad, Slavia Prag und der norwegische Vertreter Bodö/Glimt eine Runde weiter. Bei Eindhovens 1:1 bei Maccabi Tel Aviv stand der angeschlagene Philiip Mwene nicht auf dem Feld. Im Einsatz war dafür der Ex-Rapidler Stefan Schwab ab der 104. Minute beim im Elfmeterschießen fixierten 5:3-Erfolg von PAOK gegen Midtjylland. Schwab verwertete einen Elfmeter, Thomas Murg war nicht dabei.

Diese acht Teams sind die möglichen Gegner des LASK bei der Achtelfinal-Auslosung am Freitag (13.00 Uhr). Die Linzer waren durch den Gruppensieg in der ECL fix für die Runde der letzten 16 qualifiziert.

Zeichen gegen Krieg
Die Profis von Slavia setzten vor dem gegen Fenerbahce Istanbul eine Zeichen der Solidarität mit der von Russland angegriffenen Ukraine. „We stand with Ukraine“ (Wir stehen hinter der Ukraine) stand auf den Aufwärmtrikots. Die Kapitänsschleife trug der ukrainische Nationalspieler Taras Kacharaba.

krone Sport
krone Sport
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sonntag, 29. Mai 2022
Wetter Symbol