10.01.2022 06:55 |

Historischer Triumph

Strolz beendete mit Sieg 25-jährige Durststrecke

Die Freude bei Johannes Strolz nach seinem sensationellen Premieren-Sieg im Slalom von Adelboden war riesig. Mit ihm feierte aber ein ganzes Ski-Ländle. Der Grund: Vorarlberg hatte beinahe ein Vierteljahrhundert auf einen Slalomsieger bei den Herren warten müssen.

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Vor fast 25 Jahren, am 26. Jänner 1997 gewann Mario Reiter den Slalom von Kitzbühel - 19 Hundertstel vor Italiens Superstar Alberto Tomba und 0,45 Sekunden vor dem Norweger Finn Christian Jagge. Es war der dritte Weltcupsieg in der Karriere des Oberländer, der sich 1998 in Nagano zum Olympiasieger in der Kombination krönte und im November 2001, einen Tag vor seinem 31. Geburtstag, seine Laufbahn beendete.

Reiters Erfolg auf dem legendären Ganslernhang war sein letzter im Weltcup und sollte auch der letzte eines Vorarlberger Slalomfahrers bleiben - für exakt 9114 Tage. Bis zum gestrigen Sonntag und der unglaublichen Siegesfahrt des Warthers Johannes Strolz auf dem Adelbodener Chuenisbärgli. Reiter, inzwischen Marketingchef des ÖSV, verfolgte die Siegesfahrt im TV. „Eine überragende Leistung von Hannes“, freute sich der 51-Jährige über den Erfolg, „besonders nach seinem Einfädler und der verpassten Chance beim Slalom von Madonna. Beeindruckend, wie er gleich seine nächste Möglichkeit genutzt hat.“

Spannend wird für ihn auch, wie es nun bei Strolz weitergeht. „Dieser Erfolg kann natürlich eine Initialzündung für Hannes sein“, sagt Reiter. „Wichtig wird sein, wie er es schafft, für sich selbst diesen Erfolg einzuordnen und wie er dann am kommenden Sonntag beim Slalom in Wengen an den Start geht. Wie er mit der gestiegenen Erwartungshaltung umgehen kann.“

Generell sieht Reiter die Entwicklung des Vorarlberger Skisports positiv. „Mit den gewaltigen Kurskorrekturen, die Patrick Ortlieb in seiner Zeit als VSV-Präsident auf Schiene gebracht hat, ist sehr viel vorwärtsgegangen“, resümierte der bislang letzter Ski-Olympiasieger aus dem Ländle. 

Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Donnerstag, 20. Jänner 2022
Wetter Symbol
Vorarlberg Wetter
-0° / 1°
starker Schneefall
-2° / 2°
Schneefall
1° / 3°
Schneeregen
-1° / 3°
Schneefall
(Bild: Krone KREATIV)