Im Auftrag von Kickl

Ragger soll mit neuen Tönen der FPÖ versachlichen

Kärnten
14.12.2021 07:01

Ragger soll im Auftrag seines Chefs Kickl zur Versachlichung beitragen. Er ist nun das „Gesicht des Kampfes gegen das Impfgesetz“. Kritik an der Nähe zu radikalen Leugnern.

Zuletzt waren sich die Freiheitlichen sowohl in Wien als auch in Kärnten nicht zu blöd, die Protestbühnen mit jemandem zu teilen, der schon öfters indiskutabel einschlägige Postings abgesetzt hatte.

Radikale Postings
Facebook-Einträge wie „Wollt ihr den totalen Impfzwang?“ oder „Das Volk steht auf, der Sturm bricht los!“ Auch zum braunen Erbrechen: „Kommen jetzt Tötungslager für Nicht-Impfwillige?“

Der Ausweg heißt Christian Ragger
Die heikle Aufgabe, aus dieser Nazi-Diktion ebenso heraus zu kommen wie aus der Fake-News-Ecke einer Dagmar Belakowitsch, obliegt ab sofort dem Kärntner FPÖ-Nationalratsabgeordneten Christian Ragger. Der Wolfsberger Jurist, der noch nie auf einer Coronademo zu sehen war, hatte in der Vorwoche ein intensives Gespräch mit Bundesparteiobmann Herbert Kickl.

Worum ging es?
Ragger zur „Krone“: „Es geht um die Versachlichung der Diskussion.“ Er sei von Kickl zum „Gesicht des Kampfes gegen das Impfgesetz“ gemacht worden und soll alle rechtlichen Bemühungen gegen die Impfpflicht oder, wie es Ragger sagt, gegen den Impfzwang ausarbeiten und leiten.

Die Nähe zu radikalen Coronaleugnern gefällt Ragger nicht.

Zitat Icon

Leider gab es das. Das ist unzumutbar und für unsere Partei nicht vertretbar. Ich kann nur raten, zu dieser Person Abstand zu halten!

Christian Ragger

Daher passe es, dass vorerst keine weitere Demo geplant sei, so Ragger.

Der weitere Plan
Wie wird Ragger seine Arbeit im Auftrag von Herbert Kickl anlegen? „Am 2. Februar, also am Tag nach dem Inkraftreten des Gesetzes, bringe ich die Verfassungsgerichtshofbeschwerde ein. Das Gesetz hat zu viele Lücken.“ Zwei davon, so der Lavanttaler Jurist und ehemalige FP-Landeschef, seien die wiederkehrende Impfpflicht und die Zwangsverstaatlichung von Gesundheitsinformationen.

Zitat Icon

Über allem steht aber das Bemühen um eine Versachlichung der Debatte!

Christian Ragger

Ziemlich neue Töne – nicht von Ragger, aber von Seiten der FPÖ.

Fritz Kimeswenger
Fritz Kimeswenger
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele