24.11.2021 07:46 |

„Haut auf den Tisch“

Der stolze Prinz! Alonso denkt schon an 2022

„Alonso haut auf den Tisch!“ So wie die „AS“ jubelte ganz Spanien Fernando Alonso nach dessen dritten Platz in Katar zu. Und der „Prinz von Asturien“, der nach sieben Jahren, drei Monaten und 25 Tagen wieder auf einem Formel-1-Podest stand (nur Alex Wurz benötigte zwischen 1997 und 2005 länger), strahlte - so wie auch das gesamte Fahrerlager - übers ganze Gesicht: „Es ist schön, wieder hier zu sein!“

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Und die Reise von Alonso, während der der 32-fache GP-Sieger zwei WM-Titel feiern durfte, dazu sich Siege in Le Mans und der Langstrecken-WM schnappte, soll nicht so bald zu Ende gehen. „Natürlich hoffe ich, dass wir 2022 mit den neuen Autos die eine oder andere Überraschung liefern können“, meinte der Alpine-Pilot, betonte aber: „Erwartungshaltung brauchen wir vorerst aber einmal keine zu haben. Es gibt in der Formel 1 keine Garantie für Siege.“

Sympathischer Nachsatz: „Wenn ich die Formel 1 ohne weitere Siege verlasse, werde ich dennoch mein Leben lang glücklich und stolz sein dürfen.“

Richard Köck
Richard Köck
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kommentare lesen mit
Jetzt testen
Sie sind bereits Digital-Abonnent?
(Bild: krone.at)