23.11.2021 11:43 |

Wertschöpfungsverlust

Wifo: Lockdown kostet pro Woche bis zu 1,2 Mrd. €

Seit Montag befindet sich Österreich im mittlerweile vierten bundesweiten Corona-Lockdown. Und das hat Folgen: Aufgrund der aktuellen Pandemie-Entwicklung wird das Wirtschaftswachstum in Österreich laut Wifo-Chef Gabriel Felbermayr im nächsten Jahr fünf Prozent nicht erreichen, sondern im Bereich vier Prozent liegen. Und bis zu 1,2 Milliarden an Wertschöpfung pro Woche kosten ...

Der aktuelle Lockdown werde neuerlich einiges an Wertschöpfung kosten. „Wir gehen davon aus, dass eine Woche Lockdown - so wie wir ihn haben - ungefähr 800 Millionen Euro an Wirtschaftsleistung kostet“, sagte Felbermayr (Bild unten) am Dienstagvormittag bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit Arbeitsminister Martin Kocher (ÖVP).

Derzeit, so der Wifo-Chef. Richtung Weihnachten werde es rund eine Milliarde pro Woche. Sollten weitere Maßnahmen und eine Verlängerung des Stillstands notwendig werden, so gehe es zum Jahresanfang 2022 in Richtung 1,2 Milliarde Euro pro Woche, erklärte Felbermayr.

Minister: „Wo es Bedarf gibt, gibt es Hilfen“
Kocher und  Felbermayr waren am Dienstag bemüht, trotz des herrschenden Lockdowns eine gute Wirtschaftsstimmung zu verbreiten. Sie betonten, dass nun viel davon abhänge, ob die Wirtschaft daran glaube, dass der Stillstand kurz sei und es danach wieder weitergehe - mit dem Weihnachtsgeschäft im Handel und der gefährdeten Wintersaison. „Wir lassen niemanden alleine. Wo es Bedarf gibt, gibt es Hilfen“, betonte der ÖVP-Minister.

Kocher rechnet aufgrund des Lockdowns mit einem Anstieg der Kurzarbeit auf 350.000 bis 400.000 Personen, welche die Hilfe in Anspruch nehmen werden. „Am Arbeitsmarkt sind saisonale Effekte bemerkbar und das Infektionsgeschehen bremst schon die gute Entwicklung“, sagte er am Dienstag. Genauere Angaben, wie stark der Lockdown sich auf die Arbeitslosenzahlen auswirken wird, machte Kocher nicht.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Dienstag, 07. Dezember 2021
Wetter Symbol
(Bild: stock.adobe.com, Krone KREATIV)