Mit Schläger geprügelt

Rumäne (28) legte tote Frau vor Tür der BH Villach

Kärnten
16.11.2021 13:31

Licht kommt nun in den rätselhaften Fall einer toten Frau, die am Montag im Stadtgebiet von Villach gefunden wurde: Ein 28 Jahre alter Rumäne wurde von Zeugen beobachtet, wie er die Leiche der Frau vor die Tür der Bezirkshauptmannschaft legte.

Dieser Fall schockiert ganz Kärnten: Über jene tote Frau, die am Montag in Villach aufgefunden worden war, gibt es nun weitere Details. Laut gesicherten Informationen der ermittelnden Polizei wurde die 29 Jahre alte Rumänin brutal mit einem selbst geschnitzten, hölzernen Baseballschläger massakriert. Ein Rumäne (28), der bereits in Polizeigewahrsam ist, legte die Leiche der Frau dann vor der Bezirkshauptmannschaft Villach ab.

Zeugen beobachteten Rumänen
Als der Rumäne die leblose Frau aus seinem Fahrzeug hob und vor der Tür ablegte, wurde er von mehreren Passanten beobachtet. Die Zeugen alarmierten sofort die Rettungskräfte - für die Frau kam aber jede Hilfe zu spät. Der Notarzt führte zwar Reanimationsmaßnahmen durch, jedoch ohne Erfolg. Gegenüber der „Krone“ erzählt ein Zeuge: „Bei dem Festgenommenen handelt es sich um einen jungen Mann. Notarzt, Landeskriminalamt und alle Einsatzkräfte waren vor Ort. Auch das Auto mit rumänischem Kennzeichen stand noch vor dem Eingang der BH.“

Zusammenhang mit Rotlicht-Milieu
Der 28-jährige Rumäne wurde laut Polizei vor Ort festgenommen und ins Stadtpolizeikommando Villach eingeliefert. Noch konnte der Mann nicht einvernommen werden. Polizeisprecherin Lisa Sandrieser: „Die Befragung kann Stunden dauern. Ich kann nicht garantieren, dass es heute noch weitere Details dazu geben wird.“ Klar ist inzwischen: „Beide Personen - sowohl die tote Frau als auch der festgenommene Rumäne - können dem Rotlicht-Milieu zugeordnet werden. Sie lebten vermutlich in einer gemeinsamen Wohnung im Bezirk Villach-Land, zumindest sind beide dort gemeldet.“

Zitat Icon

Beide Personen können dem Rotlicht-Milieu zugeordnet werden. Sie lebten in einer gemeinsamen Wohnung.

Polizeisprecherin Lisa Sandrieser

Mit Basebeballschläger zu Tode geprügelt
Noch in der Nacht auf Dienstag wurde eine Obduktion der Leiche durchgeführt - das Ergebnis könnte grauenhafter nicht sein: „Die Todesursache ist definitiv massive Gewalteinwirkung“, so Sandrieser. Die Frau wurde demnach mit einem hölzernen Schläger brutal zu Tode geprügelt. Die Täter haben den Schläger laut neuesten Erkenntnissen der Polizei selbst geschnitzt: „Man kann sich das vorstellen wie einen Baseballschläger“, bestätigt Sandrieser. Ob der Rumäne, der ihre Leiche vor der BH ablegte, auch der Mörder ist, ist aber noch nicht klar. Auch der genaue Todeszeitpunkt steht noch nicht fest.

Hier, vor dem Haupteingang der Bezirkshauptmannschaft Villach, legte der Rumäne die tote Frau ab. (Bild: Uta Rojsek-Wiedergut)
Hier, vor dem Haupteingang der Bezirkshauptmannschaft Villach, legte der Rumäne die tote Frau ab.
Der Rumäne ist über die Einfahrt (auf der rechten Bildseite) mit seinem Auto bis zum Haupteingang gefahren. (Bild: Uta Rojsek-Wiedergut)
Der Rumäne ist über die Einfahrt (auf der rechten Bildseite) mit seinem Auto bis zum Haupteingang gefahren.

Die Tatwaffe - der Baseballschläger ist einen Meter lang - wurde sichergestellt, ebenso das Auto, in der der Rumäne die tote Frau transportierte. Das Fahrzeug stand bei Eintreffen der Einsatzkräfte noch direkt vor dem Haupteingang der Bezirkshauptmannschaft Villach. Dorthin führt eine Einfahrtsstraße, die der Mann entlang gefahren ist. Der Baseballschläger wurde in der Nähe eines Bordells im Gewerbegebiet gefunden.

Rätselhafter Frauenmord
Weiterhin völlig unklar sind die Hintergründe der brutalen Tat: Wer ist der Mörder? In welchem Zusammenhang steht der Festgenommene zum Fall? Wo ist der Tatort? Die Polizei steht noch vor einem Rätsel. Ob es einen Zusammenhang mit der Rotlichtszene gibt, wird von der Polizei derzeit weder bestätigt noch dementiert.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele