>3000 PS, superteuer

SP Chaos: Bricht dieser Grieche alle Rekorde?

Motor
04.11.2021 12:00

Griechenland ist als Wiege der Demokratie bekannt, aber wohl kaum als Heimat blühender Autoindustrie. Doch anscheinend kommt bald das stärkste, schnellste und teuerste Auto der Welt aus dem Land von Ferieninseln, Ouzo und Zatziki. Spyros Panopoulos schreibt seinem „Ultracar“ eine Leistung von 3107 PS und ein Höchsttempo von über 500 km/h zu. Der Name des V10-Boliden: SP Chaos Zero Gravity.

(Bild: kmm)

Spyros Panopoulos Automotive hat seinen Sitz in der Hauptstadt Athen. Eines der Ziele, die Herr Panopoulos in den nächsten zwei Jahren von hier aus ansteuern will, liegt in Deutschland: die Nordschleife. Dort soll der SP Chaos auch die schnellste Runde für Straßenfahrzeuge in den Asphalt brennen. Große Töne, die da durchs Internet schallen. Aber wer hätte Griechenland 2004 den Gewinn der Fußball-Europameisterschaft zugetraut? Kaum jemand. Abgesehen davon, dass sie den Titelgewinn auch nicht angekündigt haben.

Aber zurück zum Auto
Der SP Chaos soll zum größten Teil im 3D-Drucker entstehen. Das gilt für die Karosserie, die aus Titan- und Magnesium-Legierungen ebenso bestehen soll wie aus Carbon- und Kevlarteilen, wie für den Magnesium-Motorblock. Der Bolide ist 5,05 Meter lang, 2,07 Meter breit und 1,12 Meter hoch, der Radstand beträgt 2,85 Meter.

Anders als viele extrem starke Autos, deren Daten zurzeit die Runde machen, handelt es sich hier nicht um ein Elektroauto. Der SP Chaos wird von einem Vierliter-Biturbo-V10 angetrieben, wenn er fertig ist. Und er soll in zwei Versionen angeboten werden, beide mit elektronisch geregeltem Allradantrieb und Sieben- oder Achtgang-Doppelkupplungsgetriebe.

Technische Daten: Schwer zu glauben
Schon das Basismodell mit dem Beinamen Earth soll auf 2078 PS sowie ein maximales Drehmoment von 1389 Nm kommen und in der Lage sein, mehr als 500 km/h zu erreichen. Auch die angegebenen Sprintwerte klingen fabelhaft: 0 bis 100 km/h in unter 1,9 Sekunden, Tempo 200 in 4,6 s, Tempo 300 in 7,9 sec. Schluck! Dabei ist das noch die Schwergewichtsversion mit 1388 kg. Ob das trocken oder mit Flüssigkeiten gewogen ist, gibt Spyros nicht an.

Schwer zu glauben sind die Daten des Topmodells: Im „Zero Gravity“ soll der Mittelmotor 3107 PS und 1983,5 Nm mobilisieren. Je nach finalem Motor-Setup und Sprit soll er bis 11.800 oder 12.200/min. drehen können, also noch mal rund 1000 Touren schneller als der Earth. Das angegebene Gewicht beträgt 1272 kg.

Die Fahrleistungen klingen nun vollends unglaubwürdig, zumindest auf normalem Asphalt (weil die Kraftübertragung aus dem Stand ihre physikalischen Grenzen hat): 0 bis 100 km/h in unter 1,55 Sekunden! Von 100 bis 200 km/h sollen nur 1,7 Sekunden vergehen, von 0 bis 300 km/h nur 7,9 Sekunden! Als Höchsttempo gibt Herr Panopoulos aber nicht „über 600 km/h“ an, sondern bleibt bei „über 500 km/h“.

Alles Werte, die ein fertiges Auto erst bestätigen muss. Bestellungen werden aber bereits entgegengenommen. Auf dem Preisschild des SP Chaos Earth stehen 5,5 Millionen Euro, der SP Chaos Zero Gravity kostet 12,4 Millionen Euro. Vermutlich kommen da noch Steuern dazu. Detaillierter sind die Angaben nicht. Aber es sollen bereits die ersten Exemplare verkauft sein und Anfang 2022 ausgeliefert werden. Insgesamt sind je 20 Stück pro Kontinent geplant, die exklusiv über Sotheby’s vertrieben werden sollen.

Der Höchstgeschwindigkeitsrekord soll auf dem VW-Testgelände Ehra-Lessien in der Nähe von Wolfsburg erzielt werden, mit Red Bull als Sponsor. Wie die Nordschleifenfahrt soll auch der Top-Speed-Event 2022 oder 2023 stattfinden.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele