Unfein abserviert

Meghans Ex: „War wie Dreck unter ihrem Schuh“

Adabei
18.07.2021 17:24

Der US-Filmproduzent Trevor Engelson war von 2011 bis 2013 mit Meghan Markle verheiratet. Als ihre Karriere abhob, wurde er ihr zu minder und sie schickte ihm den Ehering per Post zurück. Der habe sich damals wie „Dreck unter ihren Schuhen“ gefühlt, packte ein Insider über den Vorgänger von Prinz Harry aus.

Der Royal-Autor Andrew Morton nimmt die 39-jährige Herzogin Meghan Markle in seinem Buch „Meghan: A Hollywood Princess“ („Meghan: Von Hollywood in den Buckingham-Palast“) unter die Lupe. Dafür erkundigte sich der bekannte königliche Biograf auch über deren Ex-Mann Trevor Engelson, berichtete die Zeitung „The Mirror“. Engelson wurde demnach von der Schauspielerin eher unfein abserviert.

Trevor Engelson (Bild: www.PPS.at)
Trevor Engelson

Ehering kam mit er Post zurück
Für den Filmproduzenten lief es eigentlich gut in der Ehe mit Meghan, wie er meinte. Sie hatten sich 2004 kennengelernt, als beide noch unbekannt waren, und heirateten 2011 auf Jamaika.

Zu dieser Zeit begann die Schauspielerin für die Anwalts-Serie „Suits“ in Toronto zu filmen und wurde damit immer erfolgreicher und ihres in Kalifornien lebenden Ehemannes offenbar immer überdrüssiger.

Irgendwann schickte sie ihm den Verlobungsring und den Ehering ohne weitere Erklärung mit der Post zurück. Sie hätte nicht einmal mit ihm gesprochen, obwohl er sie immer wieder in Toronto besucht hatte, um Zeit mit ihr zu verbringen.

Engelson soll sich wie „Dreck unter ihrem Schuh“ gefühlt haben, schreibt Morton laut „Mirror“. Im August 2013 reichte Meghan die Scheidung ein und gab „unüberbrückbare Differenzen“ als Grund an.

„Er war sehr verletzt“
„So wie sie damit umgegangen ist, wurde Trevor definitiv der Boden unter den Füßen weggezogen. Er war verletzt“, bestätigte Ninaki Priddy, die bis zu diesem Zeitpunkt eine gute Freundin von Meghan und sogar deren Trauzeugin bei der ersten Hochzeit war. Sie brach damals den Kontakt zur künftigen Herzogin ab.

Eine weitere Freundin von Meghan, Abby Wathan, relativierte die Vorwürfe und erklärte laut „Mirror“, die Scheidung hätte Meghan „Kraft zurückgegeben“ und „es sei eben nicht die richtige Beziehung für sie gewesen, also ist sie weitergezogen.“

Meghan Markle im Jahr 2012 (Bild: www.pps.at)
Meghan Markle im Jahr 2012

Und der Weg führte sie wenige Jahre später in die Arme des britischen Prinzen Harry. Mit ihm fand sie ihr Glück und heiratete ihn im Mai 2018. Im Jahr darauf wurde ihrer erster Sohn Archie geboren. Das Königshaus stellte sich aber als ebenfalls nicht richtig für sie heraus. Gemeinsam mit Prinz Harry und ihrem Kind kehrte sie ihren royalen Pflichten 2020 den Rücken und übersiedelte mit ihnen in ihre alte Heimat Kalifornien, wo sie im Juni ihr zweites Kind, Töchterchen Lilibet Diana zur Welt brachte.

 krone.at
krone.at
Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele