Schwer genervt

Mariella Ahrens kämpft gegen Beauty-OP-Gerüchte

Adabei
21.06.2021 09:13

Schauspielerin Mariella Ahrens ist schwer genervt. Ständig werden ihr extremste Beauty-OPs unterstellt. Dabei lässt sie sich höchstens mal mit Botox und Fillern verschönern. Die 52-Jährige findet diese OP-Unterstellungen ungerecht, denn schließlich sind heute schon Mittzwanziger regelmäßige Gäste beim Schönheits-Doc.

Dass sie manchmal verändert auf ihren Instagram Posts aussieht, liege schlicht am Licht oder an einem schlechten Tag. Inzwischen gehe ihr der Druck so sehr auf die Nerven, dass sie überlegt, ganz den Beruf zu wechseln.

„Frage des Lichts“
„Man sollte mit den Vorurteilen aufhören. Ich habe oft unter meinen Fotos stehen, oh, was hast du denn gemacht?“, sagt sie, „dabei habe ich vielleicht am Tag zuvor einfach nur schlecht geschlafen. Wie soll ich denn von einem Tag zum anderen so viel gemacht haben, dass ich jetzt völlig anders aussehe? Manchmal ist es doch einfach nur eine Frage des Lichts. Ich will nicht ständig Filter nutzen, nur damit die Leute nicht denken, ich sehe plötzlich grauenvoll aus.“

Mariella Ahrens (Bild: Franziska Ismair / Action Press / picturedesk.com)
Mariella Ahrens

„Unfassbar, was einem unterstellt wird“
Sie findet es schade, „dass man manchmal geradezu beschimpft wird.“ Ihr habe man schon gesagt, sie hätte eine Gesichts-OP gehabt. „Unfassbar, was einem da alles unterstellt wird“, ist sie empört.

„Eine Operation würde ich nie machen, aber wenn man jetzt mal mit etwas Botox oder Fillern arbeitet, ist das kein Drama, glaube ich. Vor allen wenn man schon sieht, dass sogar Endzwanziger-Mädels damit anfangen.“

Zitat Icon

Eine Operation würde ich nie machen, aber wenn man jetzt mal mit etwas Botox oder Fillern arbeitet, ist das kein Drama, glaube ich. Vor allen wenn man schon sieht, dass sogar Endzwanziger-Mädels damit anfangen.

Mariella Ahrens

Mariella Ahrens (Bild: Matthias Balk / dpa / picturedesk.com)
Mariella Ahrens

„Jede zweite Frau macht doch heute irgendetwas“
Die 52-Jährige erklärt, dass viel jüngere Frauen als sie selbst, Schönheitseingriffe haben. „Ich stelle fest, dass auch schon meine jüngeren Freundinnen mit Mitte Ende zwanzig solche Eingriffe machen. Das hat nicht mit dem Alter zu tun und scheint inzwischen gang und gäbe zu sein.“

Sie meint: „Das Ganze sollte nicht mehr so ein schwieriges Thema sein. Jede zweite Frau macht doch heute irgendwas.“

Ein weiteres Gerücht, das sie amüsiert, hat Ahrens ebenfalls dementiert. Auch, wenn es im Internet kursiere, verdiene sie als Schauspielerin in Deutschland nie und nimmer ein Jahresgehalt von 70 Millionen Euro.  „Leider haben wir in Deutschland noch gar nicht diese Gagen, dass man überhaupt annähernd auf diese Summe kommen könnte. Also ich finde es sehr lustig“, sagt sie.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
explore
Neue "Stories" entdecken
Beta
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.

(Bild: kmm)



Kostenlose Spiele