05.05.2021 07:49 |

Für Über-50-Jährige

Großbritannien: Ab Herbst „Booster“-Impfungen

Ab dem Herbst soll in Großbritannien jeder Bürger über 50 Jahren ein Angebot für eine dritte Coronavirus-Impfung, eine sogenannte Booster-Impfung, erhalten. Wie die Zeitung „The Times“ berichtet, teste man unter der Aufsicht des Epidemiologen und Regierungsberaters Chris Whitty zwei Optionen.

Entweder werde man mit modifizierten Impfstoffen arbeiten, die auch gegen neue Varianten des Virus SARS-CoV-2 wirksam seien, oder die dritte Impfung werde mit den Vakzinen von Biontech/Pfizer, AstraZeneca oder Moderna vorgenommen, berichtet die APA.

Schon Ende März hatte Staatssekretär Nadhim Zahawi gegenüber der Zeitung „Daily Telegraph“ gesagt, dass Über-70-Jährige bereits im September diese „Booster“-Impfung bekommen könnten. Auch medizinisches Personal und Pflegekräfte würden dann innerhalb von zehn Monaten eine dritte Impfdosis erhalten, erklärte er damals.

Pfizer-Chef rechnet mit jährlichen Auffrischungen
Mitte April hatte der Chef des US-Pharmakonzerns Pfizer, Albert Bourla, dem Sender CNBC erklärt, er rechne damit, dass Corona-Impfungen mit dem Präparat von Biontech/Pfizer aufgefrischt werden müssten und voraussichtlich eine dritte Immunisierung innerhalb von zwölf Monaten notwendig sein werde. Außerdem könnte eine jährliche Auffrischung hinzukommen, so Bourla damals.

Wilhelm Eder
Wilhelm Eder
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).