Leistung zählt nicht

Bundesliga-Schiris: Als wäre das Pfeifen ein Hobby

Keine Frage, Salzburg hätte gegen Rapid wohl auch ganz ohne Schiedsrichter gewonnen. Und dennoch sorgte Manuel Schüttengruber für Diskussionen. Eine Kolumne von „Krone“-Redakteur Rainer Bortenschlager. 

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Zwei falsch annullierte Bullen-Tore, der Ausschluss von Max Hofmann. Schüttengruber agierte so „unglücklich“ wie vor einem Jahr bei Salzburgs 7:2 in Hütteldorf. Ein Déjà-vu. So wunderte sich auch Didi Kühbauer über die Besetzung, sehnte Jesse Marsch den Videobeweis herbei.

Hier können Sie die Mannschaften, die Spieler und den Schiedsrichter benoten:

Das wahre Problem: Während die Klubs professioneller werden, herrschen bei den Referees Strukturen, als wäre das Pfeifen nur ein Hobby im Unterhaus. Das beklagte auch Oliver Drachta - vor zwei Wochen beendete er seine Karriere. Frustriert.

Weil Leistung nicht zählt. Fehler werden intern unter den Tisch gekehrt. Ohne Konsequenzen. Die Spiele werden ja eh gleichmäßig aufgeteilt. Also kein Ansporn. Schüttengruber übersah erst vor zwei Runden bei Wolfsbergs 5:3 in Favoriten einen Elfer. Nicht spielentscheidend, also egal. Er bekam den Hit. Und nicht Harald Lechner, die Nummer eins. Der Niederösterreicher pfeift für den Wiener Verband. Klubs und Liga wäre das egal. Aber die Schiri-Kommission befürchtete, man könne sich angreifbar machen.

Das ist man aber schon längst. Weil Österreich seit Konrad Plautz, seit 2009, keinen Elite-Referee mehr hat, der bei einem großen Turnier pfeifen darf. Das wird auch der Videobeweis alleine nicht ändern ...

Rainer Bortenschlager
Rainer Bortenschlager
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Samstag, 01. Oktober 2022
Wetter Symbol