Vorfälle in Kärnten

Anzeige: FPÖ-Kandidat hat Ortstafeln beschmiert

Kärnten
24.02.2021 14:06

Bereits mehrere Male wurden im noch jungen Jahr 2021 zweisprachige Ortstafeln in Unterkärnten von Unbekannten beschmiert. Nun hat ein verdächtiges Auto zu einem Verdächtigen geführt - er war FPÖ-Mitglied und kandidiert bei der Kärntner Gemeinderatswahl am kommenden Sonntag.

Betroffen von den Schmieraktionen waren Buchbrunn, Eberndorf, Bleiburg und Tutzach. Die zweisprachigen Ortstafeln wurden dort mit schwarzem Sprühlack verunstaltet. Ein verdächtiges Auto, das ein Polizeibeamter aus Klagenfurt auf dem Nachhauseweg in Eberndorf bemerkte, führte nun zu den mutmaßlichen Tätern: Der außer Dienst befindliche Beamte teilte seine Beobachtungen der Polizeiinspektion Eberndorf mit, woraufhin diese Ermittlungen einleitete.

Die Täter beschmierten mehrere Ortstafeln. (Bild: zVg/Sara Krištof)
Die Täter beschmierten mehrere Ortstafeln.

FPÖ-Kandidat gestand Tat
Im Zuge der Erhebungen wurde ein 20 Jahre alter Mann aus Klagenfurt ausgeforscht, der sich bei der Befragung immer wieder in Widersprüche verstrickte. Zuerst leugnete der Verdächtige die Tat, später gab er aber doch zu, die Ortstafeln gemeinsam mit einem Freund - einem 21 Jahre alten Klagenfurter - beschmiert zu haben. Dafür verwendeten die Männer schwarzen Sprühlack. Als Motiv gab der 20-Jährige persönliche Gründe an. Die beiden Männer wurden angezeigt.

Aus Partei ausgeschlossen
Bei dem Hauptverdächtigen handelt es sich um einen FPÖ-Kandidat, der kommenden Sonntag bei den Kärntner Kommunalwahlen kandidiert. Auch sein Komplize war Mitglied der Partei, beide wurden mit sofortiger Wirkung aus der FPÖ ausgeschlossen. Von Landesparteiobmann Gernot Darmann heißt es, dass die Freiheitlichen jegliche Form von Radikalismus, Schmieraktionen und Sachbeschädigung ablehnen.

Loading...
00:00 / 00:00
play_arrow
close
expand_more
Loading...
replay_10
skip_previous
play_arrow
skip_next
forward_10
00:00
00:00
1.0x Geschwindigkeit
Loading
Kommentare

Da dieser Artikel älter als 18 Monate ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt kein Kommentieren mehr möglich.

Wir laden Sie ein, bei einer aktuelleren themenrelevanten Story mitzudiskutieren: Themenübersicht.

Bei Fragen können Sie sich gern an das Community-Team per Mail an forum@krone.at wenden.



Kostenlose Spiele