13.11.2020 10:38 |

Kein „Rewind“

Wegen 2020: YouTube sagt Jahresrückblick ab

Er gilt als Fixpunkt im YouTube-Kalender: der „Rewind“ genannte Jahresrückblick. 2020 soll es jedoch erstmals seit 2010 keinen geben, wie YouTube am Donnerstag mitteilte. Es fühle sich nicht richtig an, begründete das Videoportal.

Seit 2010 habe man das Jahr mit „Rewind“ abgeschlossen - ein Rückblick auf die einflussreichsten Schöpfer, Videos und Trends des Jahres, so YouTube. Ob man es nun liebe oder sich nur an 2018 erinnere, spielte das Videoportal auf den bei der Community in Ungnade gefallenen Rückblick vor zwei Jahren an: „Rewind“ sollte stets ein Fest für alle YouTuber sein.

„Doch 2020 war anders. Und es fühlt sich nicht richtig an, so weiterzumachen, als wäre es nicht so. Deshalb machen wir in diesem Jahr eine Pause von ‘Rewind‘“, schrieb YouTube, ohne allerdings näher zu begründen, was genau das Jahr anders als die vorherigen machte.

Nichts desto trotz bedankte sich YouTube bei allen Videolieferanten: „Wir wissen, dass so viel von dem Guten, das im Jahr 2020 geschehen ist, von euch allen geschaffen wurde“, heißt es in der Erklärung. „Ihr habt Wege gefunden, die Menschen aufzurichten, ihnen zu helfen, damit fertig zu werden, und sie zum Lachen zu bringen. Ihr habt ein hartes Jahr wirklich besser gemacht.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Mittwoch, 25. November 2020
Wetter Symbol